Panoramasteig erneut als Qualitätsweg zertifiziert

Jens Eichner, Geschäftsführer des Naturparks Bergisches Land, Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß vom Deutschen Wanderverband, Tobias Kelter, Geschäftsführer von "Das Bergische", und Wegemanager Wastl Roth-Seefrid präsentieren die Rezetifizierungsurkunde des Bergischen Panoramasteigs.

Ober- und Rhein-Berg Der Fernwanderweg „Bergischer Panoramasteig“ ist erneut als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ vom Deutschen Wanderverband rezertifiziert worden und gehört damit auch in den kommenden drei Jahren zu den Top-Wanderwegen des Landes. Der 244 Kilometer lange und 2013 eröffnete Weg ist eines der Aushängeschilder der bergischen Tourismus-Aktivitäten.

„Wir freuen uns sehr über die Rezertifizierung des Panoramasteiges, den schließlich ist das Bergische Wanderland mit zwei Qualitätswegen und 24 Streifzügen, das Topthema unserer Destination und unser wichtigstes und erfolgreichstes Zugpferd bei der Werbung um Gäste“, sagt Tobias Kelter, Geschäftsführer von „Das Bergische“. Mit der erstmaligen Zertifizierung des Panoramasteiges 2013 sei der Wandertourismus im Bergischen Land auf ein ganz neues Niveau gehoben worden. „Die erneute Rezertifizierung zeigt, dass es uns dauerhaft gelungen ist, dieses Niveau zu halten.“

Der „Bergische Panoramasteig“ ist ein Rundwanderweg, der sich in zwölf Etappen von 16,4 bis 24,8 Kilometern unterteilen lässt. Er führt vom Aggertal nach Lindlar und weiter zur Großen Dhünntalsperre. Über Hückeswagen und Radevormwald geht es nach Wipperfürth, von da vorbei an Lingesetalsperre und Genkeltalsperre nach Marienheide und auf das Nutscheid. Das letzte Wegstück führt schließlich durchs Homburger Ländchen zurück an den Ausgangspunkt.

In Dhünn und Waldbröl gibt es jeweils einen Verbindung zum „Bergischen Weg“, dem zweiten Qulitätswanderweg in der Region, dessen Rezertifizierung im kommenden Jahr ansteht.

Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar