Finale auf Schloss Eulenbroich

Das Finale des Literaturwettbewerbs findet wieder auf Schloss Eulenbroich statt.

Rösrath Der diesjährige Literaturpreis der Rösrather Gruppe 48 steht kurz vor seiner Entscheidung. Nachdem eine Jury aus mehr als 500 Teilnehmern sechs Finalisten ausgewählt hat, treten diese am Sonntag, 8. September, bei einer Lesung gegeneinander an. Das Publikum wird nach einer Diskussion, an der auch der jeweilige Autor teilnimmt, über die Vergabe der insgesamt 8.000 Euro Preisgeld entscheiden. Derweil ist eine Anthologie zum Wettbewerb erschienen, in der neben den Texten der Finalisten auch Beiträge von weiteren Teilnehmern enthalten sind.

Los geht das Finale auf Schloss Eulenbroich in Rösrath um 11 Uhr, Ende soll gegen 16.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, in der Pause gibt es ein kaltes Buffet. In die Endauswahl für den Lyrikpreis haben es Dr. Reimer Boy Eilers aus Hamburg, Mechthild Bord-Haakshorst aus Essen sowie Tobias Pagel aus Koblenz geschafft. In der Kategorie Prosa treten Peter Coon aus Oberhausen, Alexandra Lüthen aus Berlin  und Selim Özdogan aus Köln gegeneinander an. In beiden Kategorien erhält der Gewinner 2.000 Euro, die beiden anderen Finalisten je 1.000 Euro. Die Preisgelder werden von der Dr. Jürgen Rembold Stiftung zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements und Dr. Uta Oberkampf, Vorstandsmitglied der Gruppe 48, gestiftet. Die finale Wettbewerbsveranstaltung wird zusätzlich mit einer Spende durch die Volksbank eG Bergisch Galdbach-Leverkusen unterstützt.

Bereits veröffentlicht wurde eine Anthologie zum Wettbewerb mit den besten Einsendungen, „um damit auch den Mut und die Kreativität der Künstler zu belohnen, die es nicht  ins Finale geschafft haben“, wie die Gruppe 48 mitteilt. Das Buch ist am Final-Tag vor Ort erhältlich oder online bestellbar.

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar