Gladbach bekommt einen Unverpackt-Laden

Noch ist der Laden eine Baustelle. Und noch gibt es auch nur einen Spender für trockene Lebensmittel. Aber spätestens am 3. November wollen Stefanie Marx-Bleikertz und Oliver Bleikertz den "Büggel" eröffnen.

Bergisch Gladbach Die Kreisstadt bekommt ihren eigenen Unverpackt-Laden. Nach dem Krämerladen in Wermelskirchen und dem frisch eröffneten „AS – Der Unverpackt-Laden“ in Leichlingen wird das Geschäft in der Paffrather Straße nahe dem Bergisch Gladbacher Rathaus voraussichtlich der dritte Laden dieser Art in Rhein-Berg sein, in dem man einkaufen kann, ohne unnötig Verpackungsmüll zu produzieren. Spätestens zum verkaufsoffenen Sonntag am 3. November soll der „Büggel“, benannt nach einem mundartlichen Ausdruck für eine Einkaufstasche, eröffnen.

Nach dem Vorbild ähnlicher Geschäfte – allein in Köln gibt es vier Unverpackt-Läden, aber alle linksrheinisch – sollen im „Büggel“ vor allem lose Lebensmittel angeboten werden. Zum Beispiel Nudeln, Reis, Müsli, Getreide, Mehl, Saaten und Hülsenfrüchte. Kunden können eigene Gefäße mitbringen und immer so viel Ware abwiegen, wir sie wirklich brauchen. Daneben gibt es weitere Lebensmittel in Pfand-Verpackungen und auch Körperpflege-Produkte und Reinigungsmittel. Außerdem sollen Mehrwegbehälter und Seminare zu nachhaltigen Themen angeboten werden.

Hinter dem neuen Laden steht Stefanie Marx-Bleikertz zusammen mit ihrer Tochter Jana und ihrem Mann Oliver. „Das Geschäft ist ein Familienprojekt“, sagt sie. Rund ein Jahr habe sie zusammen mit ihrer Tochter geplant. Letzter Auslöser, es wirklich zu versuchen, sei dann der Bergisch Gladbacher Zero-Waste-Stammtisch gewesen. „Die erste Frage, die dort angesprochen wurde, war, wann wir endlich einen Unverpackt-Laden bekommen“, erzählt die Firmengründerin.

Derzeit wird das Ladenlokal noch umgebaut, rund 80 Quadratmeter Verkaufsfläche wird es später haben. „Ich hoffe, dass wir in der letzten Oktober-Woche loslegen können“, sagt Stefanie Marx-Bleikertz. Spätestens zum Martinsmarkt am 3. November soll aber alles fertig sein. Inklusive einer kleinen Sitzecke, in der man den Einkauf bei einem Getränk ausklingen lassen kann.

Neben Lieferanten, die vom Bundesverband der Unverpackt-Läden empfohlen werden, kauft das „Büggel“-Team überwiegend in der Region ein, gerne Bio-Produkte. So liefert Grega´s Imkerei aus Engelskirchen neben Honig auch Seife und Bienenwachstücher. Eier und Rindfleisch kommen von einem Bio-Hof aus Kürten. Mit weiteren Lieferanten aus dem Bergischen sei man im Gespräch, so Stefanie Marx-Bleikertz. Die Preise im „Büggel“ sollen sich dann auf „Bio-Suprmarkt-Niveau“ bewegen.

Bügel, Paffrather Straße 5, Bergisch Gladbach, www.bueggel-unverpackt.de

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar