Auch Leichlingen kann unverpackt

Silke Hermanns und Andreas Neumann haben "AS" in Leichlingen eröffnet. Wichtigste Utensilien: Die Waage im Vordergrund und die vielen Spender für trockene Lebensmittel hinten.

Leichlingen Zuwachs für die Unverpackt-Läden im Bergischen: Der Krämerladen in Wermelskirchen hat bereits im Juni eröffnet, spätestens Anfang November soll der Büggel in Bergisch Gladbach folgen und in Radevormwald läuft aktuell eine Crowdfunding-Kampagne für ein geplantes Geschäft namens „ausgewogen-unverpackt“. Derweil ist in Leichlingen „AS – Der Unverpackt-Laden“ an den Start gegangen. Silke Hermanns und Andreas Neumann haben ein Ladenlokal in der Markstraße bezogen, wo sie Lebensmittel ohne Verpackungsmüll anbieten.

Noch vor dem offiziellen Start luden sie zu einem Tag der offenen Tür ein. „Das war gigantisch“, erinnert sich Andreas Neumann. „Um 10 Uhr haben wir geöffnet, ab 10.15 Uhr war der Laden voll.“ Dabei seien „beide Kategorien“ von Kunden vertreten gewesen, so Neumann: „Die Neugierigen, die nur mal schauen wollen, wie es funktioniert. Und die Profis, die mit Taschen voll leerer Gläser kommen.“

Eigene Verpackungen mitbringen, gehört nämlich zum Grundgedanken der Unverpackt-Läden, die trockene Lebensmittel wie Reis, Nudeln, Hülsenfrüchte, Nüsse und Müsli aus Spendern anbieten. Die mitgebrachten Schüsseln und Gläser werden leer gewogen, anschließend kann jeder Kunde soviel Ware abfüllen, wie er wirklich braucht. Abgerechnet wird nach Gewicht. Ein einfaches System, dass sich in vielen Großstädten bewährt hat. Und das auch in Leichlingen gut ankommt. „Wir hatten schon morgens Besucherinnen, die sich das mal angeschaut haben, und nachmittags standen sie dann mit ihren Tupperschüsseln im Geschäft“, berichtet Andreas Neumann.

Neben Müsli, Mehl und Co aus Spendern bieten die meisten Unverpackt-Läden auch Lebensmittel in Pfandverpackungen an, bei „AS“ zum Beispiel Milchprodukte vom Leichlingener Hielscher-Hof und Bio-Kölsch von Hellers. Daneben Reinigungsmittel, Körperpflegeprodukte und Hilfsmittel für ein möglichst müllfreies Leben wie Edelstahlflaschen und Bienenwachstücher. Die Waren werden zum einen in großen Säcken bei Lieferanten bezogen, die vom Bundesverband der Unverpackt-Läden empfohlen werden, und zum anderen in der Region eingekauft. Und noch gibt es auch Lücken in den AS-Regalen. „Wir werden das Sortiment noch etwas erweitern“, sagt Andreas Neumann. Die Kunden seien herzlichen eingeladen, entsprechende Anregungen zu geben.

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar