Geschmack aus der Region

Auf etwa 50 Quadratmetern bietet Katrin Bartlewski seit Anfang Juli in Much Lebensmittel aus der Region an.

Much Gewürze aus Engelskirchen, Senf aus Köln, Nudeln aus Wiehl und Liköre aus Nistertal in Rheinland-Pfalz – wenn Katrin Bartlewski das Sortiment ihres neuen Geschäfts aufzählt, fallen (fast) ausschließlich Ortsnamen aus der näheren Umgebung. Anfang Juli eröffnete sie ihren Laden GeschmackSache in Much, direkt hinter der Kreisgrenze. Hier setzt die 28-Jährige ganz auf Regionalität: „In der Gegend gibt es viele kleine Manufakturen, die so tolle Lebensmittel herstellen“, schwärmt sie. „Viele davon kennt nur leider kaum jemand.“ Und genau das will Katrin Bartlewski nun ändern.

Ein halbes Jahr lang hat sich die gelernte Erzieherin auf ihre Selbstständigkeit vorbereitet – für sie eine Entdeckungsreise durchs Bergische und die angrenzenden Regionen. „Mir ist wichtig, dass ich jeden Lieferanten kenne und weiß, woher die Sachen kommen“, sagt Katrin Bartlewski. Noch das Wochenende vor der Geschäftseröffnung verbrachte sie auf dem Weingut, das sie seither beliefert. Zur Likör-Verkostung in Nistertal rückte gleich die halbe Familie mit an: „Mein Mann, mein Onkel und mein Vater haben probiert – ich musste fahren.“

Der Schwerpunkt der GeschmackSache liegt, wie es der Name vermuten lässt, auf Lebensmitteln. Alltägliche wie Mehl oder Nudeln, aber auch besondere, die sich als Geschenk eignen. „Vieles ist ein Versuch“, sagt Katrin Bartlewski. Denn wie die Kunden das Angebot annehmen, müsse sich noch herausstellen. „So wie das Sortiment jetzt aufgestellt ist, wird es in vier Monaten vielleicht nicht mehr aussehen.“ Zumal sie ständig auf der Suche nach Neuem sei.

Neben der Regionalität hat sie dabei vor allem ein Auge auf die Qualität und die Produktionsbedingungen. Ihre eigene Kaffee-Sorte zum Beispiel stammt von einer Rösterei aus dem Siebengebirge. Die Bohnen kämen natürlich aus Übersee, sagt Bartlewski, seien aber fair produziert. All das hat natürlich seinen Preis: „Das muss ich den Leuten vermitteln.“

Und das geht natürlich am besten, indem man die Kunden von der Qualität überzeugt. „Mir ist wichtig, dass die Leute ganz viel probieren können“, sagt Katrin Bartlewski. Ihr Geheimtipp sind beispielsweise Gewürzmischungen, mit denen sich leicht Dips anrühren lassen: „Davon bin ich ganz begeistert.“ Diese Begeisterung möchte sie übertragen. Und wenn die Dips nicht funktionieren, gibt es ja noch Sirup aus Wiehl, Pesto aus Seelscheid oder Honig aus Much.

GeschmackSache  Mo-Fr 9-12.30 u. 14-18 Uhr (Di. Nachm. geschl.), Sa 9.30-12.30 Uhr, Hauptstraße 15, Much, 02245-9113777

Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar