Zwei weitere Volksbanken stellen IT-System um

bergisches Land Die Volksbank Berg hat es gerade hinter sich – nun stehen für die VR Bank Bergisch Gladbach-Leverkusen und die Volksbank im Bergischen Land in Remscheid, Solingen und Wuppertal Umstellungen am Computersystem an. Kunden beider Banken müssen sich am Wochenende 16. bis 19. August auf Einschränkungen einstellen.

So schließen alle Geschäftsstellen am Freitag, 16. August, bereits um 12 Uhr. Zudem bleibt die Hauptstelle der VR Bank in Bergisch Gladbach auch tags drauf geschlossen. In den SB-Bereichen werden die Geldautomaten, Kontoauszugsdrucker und Überweisungsterminals zeitweise nicht zur Verfügung stehen. Und auch das Online-Banking sowie andere Zahlungsverkehrsprogramme können nicht genutzt werden. Daueraufträge werden erst nach dem Wochenende ausgeführt.

Die Bank-Karten von minderjährigen Kunden funktionieren am ganze Wochenende nicht, weder am Automat noch zum Bezahlen im Geschäft. Volljährige können die Bezahlfunktion bis zu einem Limit von 500 Euro pro Karte und Tag nutzen. „Für größere Anschaffungen ist eine rechtzeitige Versorgung mit ausreichend Bargeld empfehlenswert“, raten die Banken. Kreditkarten funktionieren im Rahmen der eingeräumten Limits uneingeschränkt.

Notwendig ist die die Systemumstellung weil beiden bisherigen IT-Systeme der Volks- und Raiffeisenbanken in Deutschland zu einem gemeinsamen zusammengeführt werden. Rund 400 genossenschaftliche Banken bundesweit sind davon betroffen und setzen die Umstellung nach und nach um.

Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar