Über den Nutzen des scheinbar Nutzlosen

Dr. Mark Benecke bei der Untersuchung einer Mumie in Palermo. Am 28. Juli spricht er in Gummersbach.

Gummersbach Er ist der vermutlich bekannteste Kriminalbiologe Deutschlands, Peta-Aktivist, NRW-Vorsitzender von „Die Partei“ und ehemaliger OB-Kandidat in Köln, außerdem Ehrenmitglied der Gewerkschaft der Polizei in Thüringen und Vorsitzender des Vereins Pro Tattoo: Dr. Mark Benecke. Am Sonntag, 28. Juli, hält er einen Vortrag in der Theodor-Heuss-Akademie in Gummersbach: „Der Einfluss von Erdnussbutter auf die Erdrotation – Geht in der ökonomisierten Forschung die Freiheit verloren?“ Los geht es um 11 Uhr.

Dabei spricht Benecke über den Nutzen scheinbar nutzloser Forschung, im Englischen meist „improbable research“ genannt. „Im Rahmen dieser Veranstaltung möchten wir erfahren, welche Beispiele es gibt für improbable research gibt und die Frage diskutieren, ob diese Art von Forschung vor dem Hintergrund knapper Ressourcen vermieden werden sollte oder ob selbst improbable research einen Nutzen für unsere Gesellschaft hat“, heißt es in einer Ankündigung der Friedrich-Naumann-Stiftung, die den Vortrag veranstaltet.

Weiter fragen die Veranstalter: „Wer darf eigentlich entscheiden, welche Art der Forschung und welche Projekte es wert sind gefördert zu werden? Wer kann und darf von sich behaupten einschätzen zu können, ob der Nutzen eines Forschungsprojektes für eine Gesellschaft für eine Förderung ausreicht?“ Da scheint Mark Benecke, der auch regelmäßig für das US-amerikanische Magazin „Annals of Improbable Research“ schreibt, der richtige Gesprächspartner zu sein.

 

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar