„Oberberg_FAIRsorgt“ kann starten

Ralf Schmallenbach, Sozial- und Gesundheitsdezernent des Oberbergischen Kreises, und Projektleiterin Dr. Jessica Möltgen begleiten „Oberberg_FAIRsorgt“ in den kommenden vier Jahren.

Oberberg Jetzt geht es richtig los: Der Oberbergische Kreis hat den endgültigen Förderbescheid für „Oberberg_FAIRsorgt“ erhalten. Mit 11,2 Millionen Euro finanziert der Innovationsfonds des Bundes das Projekt, mit dem die medizinische und pflegerische Versorgung von pflegebedürftigen Seniorinnen und Senioren verbessert werden soll. Und das so als Vorbild für andere Regionen dienen soll.

Offizieller Start ist der 1. Juli, im ersten Jahr sollen vor allem rund 1.000 Patienten gefunden werden, die freiwillig an dem Modellversuch mitwirken. Nach zwei Jahren, in denen die Patienten nach den neu entwickelten Methoden versorgt werden, soll das vierte Jahr der Aufarbeitung und Auswertung dienen. Das gesamte Projekt läuft bis zum 30. Juni 2023.

Zusammen mit der AOK, der pronova BKK, dem Klinikum Oberberg, der Gesundheitsregion Köln/ Bonn und der Universität zu Köln arbeitet der Oberbergische Kreis als Konsortialführer in den kommenden vier Jahren an diesem Vorhaben.

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar