„Heimatpreis“ für Oberberger

Dröppelminna, Wandern, Fachwerk oder Karneval – Heimat kann im Oberbergischen Vieles bedeuten.

Oberberg Der Oberbergische Kreis lobt erstmals den „Heimatpreis“ aus. Ziel sei es, Menschen für lokale und regionale Besonderheiten zu begeistern und die positiv gelebte Vielfalt deutlich sichtbar werden zu lassen, sagt der Kreis. Zu gewinnen gibt es insgesamt 10.000 Euro, die vom Land NRW übernommen werden.

„Der Preis ist Lob, Anerkennung und zugleich auch immer Anregung für andere“, beschreibt Landrat Jochen Hagt die Idee des Wettbewerbs. „So ermutigen wir die Menschen in Oberberg, sich für Ihre Heimat zu engagieren.“

Bewerben können sich noch bis zum 31. August Einzelpersonen oder Gruppen sowie Vereine, Initiativen, Projektgemeinschaften, freie Träger, Unternehmen, Betriebe sowie ehrenamtlich tätige Organisationen. Über die Vergabe des Heimatpreises entscheidet eine Jury unter dem Vorsitz von Landrat Jochen Hagt.

Die Preisgelder entfallen mit 5000 Euro auf die erste Prämierung, 3000 Euro auf das zweit prämierte und 2000 Euro auf das dritt prämierte Projekt. Verliehen wird der „Heimatpreis“ dann im Herbst. Das Anmeldeformular und die Wettbewerbsbedingungen gibt es online.

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar