Freier Eintritt in LVR-Museen

Drei LVR-Museen gibt es in Ober- und Rhein-Berg, darunter das Freilichtmuseum in Lindlar, hier die Baugruppe zum Eigen.Drei LVR-Museen gibt es in Ober- und Rhein-Berg, darunter das Freilichtmuseum in Lindlar, hier die Baugruppe zum Eigen.

Rhein- und Oberberg Menschen mit Behinderung aus dem Rheinland, die Leistungen der Eingliederungshilfe zum Wohnen und/oder zur Beschäftigung erhalten, haben auch weiterhin freien Eintritt in die Museen des LVR. Dazu gehören unter anderem das Freilichtmuseum in Lindlar sowie die beiden Industriemuseen Papiermühle Alte Dombach in Bergisch Gladbach und Kraftwerk Ermen & Engels in Engelskirchen.

Eine ähnliche Regelung gibt es beim LVR bereits seit 2007, nun wurde das Angebot bis Ende 2024 verlängert. „Mit dem kostenlosen Eintritt in unsere Museen ermöglichen wir erfahrbare Inklusion“, sagt die Vorsitzende des LVR-Sozialausschusses Martina Zsack-Möllmann. „Menschen mit Behinderung können mit Begleitpersonen, zum Beispiel aus der Familie und dem Freundeskreis, in die Museen gehen. Das gemeinsame Erleben unserer Kultur, die Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung wird hierdurch nachhaltig gestärkt.“

In den letzten sechs Jahren haben laut LVR jährlich durchschnittlich rund 3.000 Leistungsberechtigte das Angebot in Anspruch genommen.

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar