51 Vereine bekommen über 58.000 Euro

Burscheid Geldregen für Burscheider Vereine: Die 1996 gegründete Burscheid-Stiftung der Kreissparkasse Köln schüttet in diesem Jahr 58.690 Euro aus. Davon profitieren 51 Vereine und Institutionen. Burscheids Bürgermeister Stefan Caplan, Vorsitzender des Kuratoriums der Burscheid-Stiftung, und Christian Bonnen, Stiftungsvorstand und Mitglied des Vorstands der Kreissparkasse Köln, übergaben die Fördermittel im Rahmen einer kleinen Feierstunde.

21.150 Euro flossen insgesamt in den Bereich Kultur. „Das geförderte Spektrum umfasst Chöre, Orchester und weitere kulturtreibende Vereine“, sagt die Sparkasse. So werde beispielsweise das sommerliche Serenadenkonzert des Orchestervereins Hilgen unterstützt oder die Veranstaltungen des Initiativkreises„Hilgen lebt“, wie Maibaumsetzten, Brunnenmarkt und Nikolausmarkt, würden bezuschusst. „Darüber hinaus erhält die Pro Pänz Grundschule Dierath e.V. Fördermittel zur Anschaffung weiterer Lehr- und Lernmittel mit dem Ziel der Leseförderung.“

Im Bereich Soziales werden insgesamt 16 Projekte mit 11.500 Euro unterstützt. Darunter sind u.a. verschiedene Kindertagesstätten, die Mittel zur Anschaffung von besonderen Spielgeräten zur Verfügung gestellt werden. Im Bereich Sport fließen 22.870 Euro in zehn Projekte. Traditionell übernimmt die Stiftung wieder die Kosten, die den einzelnen Sportvereinen für die Nutzung der städtischen Sportstätten in Rechnung gestellt werden. Darüber hinaus erhalten die verschiedenen Sportvereine Gelder für ihre Vereinsaktivitäten und Sportgeräte. Zudem gehen 3.170 Euro in den Bereich Umwelt.

„Unternehmerischer Erfolg und nachhaltiges Engagement für die Menschen in unserem Geschäftsgebiet gehören für uns zusammen“, sagt Christian Bonnen. „So möchten wir mit den Förderungen der Burscheid-Stiftung dazu beitragen, dass den Bürgerinnen und Bürgern von Burscheid weiterhin ein breites soziales, kulturelles und sportliches Angebot vor der Haustür zurVerfügung steht.“

Förderanträge fürs kommende werden bis zum 15. Januar entgegengenommen, zum Beispiel per Mail.

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar