DHB-Pokal: VfL-Trainer trifft auf Ex-Club

Gummersbach Interessantes Los für die Handballer des VfL Gummersbach im DHB-Pokal: In der ersten Runde heißt der Gegner VfL Lübeck-Schwartau. Die Norddeutschen gehören nicht nur zu den Spitzenteams der zweiten Liga, Lübeck ist vor allem auch das ehemalige Team von VfL-Trainer Torge Greven. Der hatte seinen Vertrag dort erst im März aufgelöst, um den oberbergischen Traditionsclub vor dem Abstieg zu retten. Was ja, wegen eines fehlenden Tores, am Ende nicht gelang.

In diesem Jahr wird die erste Runde des DHB-Pokal letztmalig in Form von 16 Erstrunden-Turnieren ausgetragen, bei denen je vier Mannschaften antreten. Am ersten Tag gibt es zwei „Halbfinals“, deren Gewinner am Tag drauf den Sieger ausspielen, der dann in die nächste Runde einzieht. Die Erstrunden-Turniere sollen am Wochenende 17. und 18. August stattfinden. Wer welches Turnier ausrichtet, also wo es stattfindet, entscheidet sich später.

Mit Gummersbach und Lübeck treten der Drittligist Mecklenburger Stiere aus Schwerin und der Deutsche Meister SG Flensburg-Handewitt in einem Turnier an. Schwerin bekommt das Erstzugriffsrecht für die Ausrichtung, erst wenn die Stiere verzichten, wird ein anderer Spielort gesucht. Favorit für dieses Turnier ist zweifellos Flensburg.

Für die Gummersbacher wird die erste Partie eine gute Standortbestimmung sein, wo es nach dem Abstieg in die zweite Liga sportlich hingehen kann. Die ersten Spieltage der Zweitliga-Saison stehen übrigens auch schon grob fest – zum ersten Auswärtsspiel geht es wohl zum VfL Lübeck-Schwartau.

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar