Einmal wie Arielle…

Mit Taucherbrille und Schwanzflosse geht es unter anderem durch Ringe, zwei Stunden dauert der komplette Kurs.

Hückeswagen Einmal wie Arielle, die Meerjungfrau, durchs Wasser gleiten, da werden Mädchen-Träume wahr. In Hückeswagen ist das längst möglich – bis auf die Sache mit dem Atmen unter Wasser. Im Hückeswagener Bürgerbad bietet Tauchlehrer Dirk Hövel regelmäßig Mermaiding-Kurse an. Einmal im Monat bringt er den Teilnehmern, meist Mädchen zwischen sieben und 15 Jahren, das Schwimmen mit einer Schwanzflosse bei. Der Erfolg ist überwältigend.

Seit dem ersten Kurs im Dezember sei die Nachfrage ungebrochen, sagt Hövel, die Kurse der nächsten Monate längst ausgebucht. Und das nahezu ohne Werbung. „Am Anfang habe ich mir meine Tochter geschnappt, im Hallenbad ein paar Bilder mit der GoPro gemacht und mal abgewartet, was das Internet dazu sagt.“ Tochter Svenja, angehende Erzieherin, ist bis heute mit dabei. Inzwischen unterstützt sie ihren Vater bei den Kursen.

Fürs Mermaiding schlüpfen die Teilnehmer in eine Mono-Flosse. Anschließend zieht man ein Kostüm aus einem speziellen Stoff, natürlich im entsprechenden Fischschuppen-Design, über Flosse und Beine. Schon ist die Illusion eines Fischschwanzes nahezu perfekt.

Damit schwimmen will allerdings gelernt sein. Angelehnt an einen Schnorchel-Kurs für Einsteiger erstellte der Tauchlehrerverband, dem Dirk Hövel angehört, dafür einen eigenen Kurs. Mermaiding-Angebote habe es vorher schon gegeben, sagt Hövel. „Aber wir haben versucht, was Offizielles daraus zu machen.“ Und so tauchen die Nachwuchs-Nixen nach einem festen Plan unter anderem durch Reifen und holen Ringe an die Oberfläche. Und zum Abschluss gibt es für jede ein Zertifikat. Zwei Stunden dauert der Kurs, inklusive Theorie und Aufwärmen.

Ganz neu ist der Mermaiding-Trend nicht, schon die australische Profi-Schwimmerin Annette Kellerman schlüpfte 1911 für einen Film in eine Schwanzflosse. Aufschwung erhielt die Szene Anfang des Jahrtausends in den USA, wo vor allem erwachsene Frauen auf einen Entwurf der Kostümbildner des Films „Splash“ mit Tom Hanks zurückgriffen. In Deutschland sind die meisten Teilzeit-Meerjungfrauen junge Mädchen. Davon dass wie in Amerika Profi-Nixen in Aquarien oder Casino-Shows ihr Geld verdienen, ist die junge deutsche Szene noch weit entfernt. Aber das kann sich ja noch ändern. Im Hückeswagener Bürgerbad arbeiten sie schon daran, einmal im Monat.

Wer an einem Mermaiding-Kurs teilnehmen möchte, sollte mindestens sieben Jahre alt sein und das Seepferdchen haben. Eigene Kostüme samt Flosse können mitgebracht werden, die Tauchschule hält aber auch Leih-Kostüme in verschiedenen Größen vor. 

Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.