Herbert Busen erhält den „Odenthaler“

Preisträger Herbert Busen (Mi.) mit Bürgermeister Robert Lennerts, Bank-Vorstand Volker Wabnitz, Rewe-Kaufmann Dietmar Tönnies, den Hausherren von Schloss Strauweiler Sema Prinzessin Wittgenstein und Hubertus Prinz Wittgenstein und Volksbank-Vorstand Christoph Gubert (v.li.).

Odenthal Der Ehrenamtspreis „Der Odenthaler“ geht in diesem Jahr an Herbert Busen. Der langjährige Vorsitzende des Odenthaler Kulturspiegels bekam die Auszeichnung, bestehend aus einer Urkunde, der namensgebenden Medaille und 1.000 Euro, auf Schloss Strauweiler verliehen, als Würdigung seines ehrenamtlichen Einsatzes für die Kultur in der Gemeinde, vor allem mit den Odenthaler Kammerkonzerten.

Diese seien, wie auch die anderen Formate des Kulturspiegels, eine „Erfolgsgeschichte“, betonte Bürgermeister Robert Lennerts bei seiner Laudatio. Herbert Busen habe durch seine persönliche und soziale Kompetenz maßgeblich dazu beigetragen, die Kammerkonzerte zu erhalten und weiter auszubauen. Bis Februar 2019 stand Busen dem Verein vor, dem er aber auch weiterhin beratend zur Seite steht.

Vergeben wird „Der Odenthaler“ von der Volksbank Berg in Zusammenarbeit mit dem Rewe-Markt Tönnies. Der Jury gehörten neben Dietmar Tönnies und Volksbank-Vorstand Volker Wabnitz unter anderem Vertreter der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde sowie der Gemeindeverwaltung an. Elf Vorschläge für zehn Personen und Institutionen habe es in diesem Jahr gegeben, berichtet Wabnitz. Und während es in den vergangenen Jahren bei der Abstimmung auch schon mal knapp war, sei die Entscheidung diesmal schnell gefallen und eindeutig gewesen.

Herbert Busen nahm den Preis „mit Dankbarkeit und auch etwas Stolz entgegen“, wie er sagte – um ihn dann direkt seinen Mitstreitern vom Kulturspiegel zu widmen: „Ich fühle mich wie der Kapitän einer Fußballmannschaft, der den Pokal überreicht bekommt, um ihn gleich an seine Mannschaftskollegen weiterzureichen.“ Inklusive des Geldpreises: „Wer mich kennt, weiß, dass das Geld nicht in meine private Urlaubskasse wandert“, sagte Busen. Stattdessen stelle er die 1.000 Euro dem Kulturspiegel zur Verfügung, „und zwar gezielt für die Kammerkonzerte“.

Volker Wabnitz und Dietmar Tönnies übergeben Urkunde, Medaille und Scheck an Herbert Busen.Volker Wabnitz und Dietmar Tönnies übergeben Urkunde, Medaille und Scheck an Herbert Busen.

Volker Wabnitz und Dietmar Tönnies übergeben Urkunde, Medaille und Scheck an Herbert Busen.

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar