Gastro-Tipp: Ein Fischteller gegen das Karma

Hückeswagen Wenn es wirklich, wie manche Gastronomen glauben, Locations mit schlechtem Karma gibt, dann gehört das Restaurant im Hückeswagener Hallenbad vermutlich dazu. Nachdem die erste Pächterfamilie über viele Jahre dort ihr Restaurant betrieb, wechselten die Wirte anschließend quasi monatlich. Zuletzt stand es vier Jahre leer und wurde in dieser Zeit teilweise als Kleiderkammer genutzt.

Nun versucht sich Dirk Hansmann an dem Lokal, das in nicht allzu ferner Zukunft von einem Neubaugebiet umgeben sein wird. Nach ein paar Verzögerungen eröffnete er Mitte März. Mit den üblichen Kinderkrankheiten: Die Website lief noch nicht, große Teile von Deko und Einrichtung fehlten noch. Und das Service-Team war noch nicht sonderlich eingespielt.

So warten wir dann doch etwas länger auf unser Essen, das dafür aber erkennen lässt, dass die Küche vieles richtig macht. Ein butterzartes Kalbsschnitzel zum Beispiel mit einer tollen Panade. Oder die Hauspfanne mit Kalb, Huhn und Rind, das zum Teil etwas früher aus der Pfanne gedurft hätte, ordentlichen Bratkartoffeln und einer sehr leckeren Pfeffersoße. Auch über den Flammkuchen kann man nicht meckern.

Prunkstück der übersichtlichen Karte, die gerade mal ein Dutzend Hauptgerichte und nur zwei Desserts dafür aber neun Weine zu bieten hat, ist aber der Fischteller mit Thun, Rotbarsch, Sezunge und Scampi sowie einer leichten Kräuterrieslingsoße und extrem leckeren Spinat mit sehr deutlicher Knoblauch-Note.

Das reicht alles nicht zum „ersten Haus am Platz“, ist aber allemal einen Besuch wert – nicht nur, wie es ganz früher mal üblich war, nachdem man nebenan im Wasser oder in der Sauna war. Vielleicht reicht es ja auch, um endlich das schlechte Karma zu besiegen.

Aquamarin, Mi-So 16-22 Uhr, Zum Sportzentrum 7, Hückeswagen

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar