Neue Strecke für „Bergische 50“

Matthias Pack, Ordnungsamt Hansestadt Wipperfürth, Franziska Killing, Tourismusbeauftragte der Hansestadt Wipperfürth, Bürgermeister Michael von Rekowski, Daniel Kumelis vom Veranstalter MasterLogistics und Martin Graffmann, Tourismusbeauftragter Hansestadt Wipperfürth, v.li., präsentieren die neue Strecke.

Wipperfürth Die Strecke für die diesjährige „Bergische 50″ steht fest. Die Event-Wanderung zieht – nach Starts in Bergisch Gladbach und Kürten – nach Wipperfürth um, wo sie zukünftig auf dem Marktplatz starten und ankommen soll. Weil dies in diesem Jahr wegen einer Baustelle aber nicht möglich ist, sieht der neue Streckenentwurf Start und Ziel auf dem Klosterberg direkt vor dem Haus der Familie vor. Los geht es am Samstag, 27. April, um 8 Uhr. Für die rund 50 Kilometer lange Strecke durchs Bergische haben die Teilnehmer maximal zwölf Stunden Zeit.

„Zwischen Start und Ziel erwartet die Teilnehmer eine 50 Kilometer lange Schleife rund um die Stauseen mit circa 950 Höhenmetern“, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Wipperfürth. Dabei würden große Teile auf dem Bergischen Panoramasteig gewandert. „Wir freuen uns, dass es gelungen ist eine Strecke zu entwickeln, die die Vielfalt der Region präsentiert und von Wipperfürth aus auf eine imposante Reise durch Wiesen- und Waldlandschaften führt, sowie die beeindruckenden Stauseen erlebbar macht.“ sagt Bürgermeister von Rekowski.

Zu den Highlights entlang der Strecke gehöre neben der atemberaubenden Landschaft die Altstadt von Wipperfürth, das Hückeswagener Schloss , die Stauseen mit der Staumauer der Bevertalsperre, sowie die Wander- und Radwegekirche in Egen mit ihrem Zwiebelturm. Zur Halbzeit der Strecke erwarte die Teilnehmer auf dem Campingplatz „Campissimo“ in Hückeswagen die Mittagsverpflegung: „Hier bekommen alle Teilnehmer eine warme, auf Wunsch auch vegetarische Mahlzeit, kalte und warme Getränke und gern auch schon ein kühles Bier.“

Zahlreiche Vereine und Gruppen versorgen die Teilnehmer an den Verpflegungsstationen und achten an Verkehrskotenpunkten auf die Sicherheit. Zu den helfenden Gruppen zählen „Wir für Wipp“, die Landfrauen Wipperfürth, die Wander- und Radwegekirche Egen, der SV Wipperfürth, die SG Agathaberg und auch der Ökumenische Hospizdienst Wipperfürth/Kürten.

Etwa 1.200 Teilnehmer können maximal mittandern bei der „Bergischen 50“, mehr als 900 seien bereits angemeldet, sagt der Veranstalter. Weitere Anmeldungen sind online möglich.

Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.