Müll-Wette gegen Hella von Sinnen

Hella von Sinnen, geboren in Gummersbach und familiär verbunden mit Hückeswagen, würde die Hasenohren stiften – wenn die Wette zum Abfallsammeltag verloren geht.

Hückeswagen Der Frühling kommt – und damit planen die Städte und Gemeinden im Bergischen auch wieder ihr Müllsammel- und Aufräum-Tage. Fast jede Kommune hat eine ähnliche Aktion im Angebot, Hückeswagen allerdings hat sich in diesem Jahr etwas Neues ausgedacht: Eine Wette mit dem Bürgermeister und Comedy-Star Hella von Sinnen.

Sollten sich zum Abfallsammeltag am 6. April mindestens 200 ehrenamtliche Müllsammler zusammenfinden, wird die komplette Stadtverwaltung am 11. April mit Hasenohren arbeiten und Ostereier verteilen. Während Bürgermeister Dietmar Persian im Fall einer „Niederlage“ die Ostereier bezahlt, sponsort Hella von Sinnen, familiär verbunden mit der Hückeswagener Stadtverwaltung, die Hasenohren.

Wirklich gewinnen will der Bürgermeister die Wette aber gar nicht: „Bei unserem Abfallsammeltag haben wir jedes Jahr eine tolle Beteiligung. Aber ich hoffe, dass 2019 alle Rekorde sprengen wird.“ Dafür, so Persian, mache sich die Verwaltung gerne „zum Hasen“.

Los geht der Abfallsammeltag am Samstag, 6. April, um 10 Uhr mit einem Treffen aller Helfer vor dem Bürgerbüro im „Glaspalast“ am ehemaligen Bahnhof. „Die Schloss-Stadt Hückeswagen würde sich für eine einfachere  Planung über eine kurze Voranmeldung freuen“, heißt es in einer Mitteilung der Verwaltung. Aber auch kurzentschlossene Abfallsammler seien natürlich willkommen.

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.