„Mer fiere ohne Jesetz, ävver met Hätz“

Bergisch Gladbach-Refrath  Die Sonne hatte es dem Motto der jecken Refrather gleichgetan und sich gegen jedes karnevalistische „Jesetz“ zum Zugbeginn hinter Wolken versteckt. Dennoch war in Refrath alles mit „Hätz“ für die fünfte Jahreszeit auf den Beinen.

„Vill Spass üch“, riefen die Akteure im närrishen Lindwurm dem Dreigestirn zu Sie schossen eine Konfettikanone nach der anderen ab, als sie an Prinz, Bauer und Jungfrau vorbeizogen und sich auf ihren Weg durch „Räfed“ machten.

Der Refrather Zug wird von rund 70 aktiven, ehrenamtlichen Mitgliedern der KG „Für uns Pänz“ organisiert und getragen. Insgesamt zählt der Karnevalsverein rund 600 Mitglieder. Die KG ist aus unterschiedlichen Vereinen und Jugendgruppen entstanden und hat Ihre Wurzeln nicht vergessen. So legt sie Wert darauf, dass viele Gruppen, Kindergärten, Grundschulen, Sportvereine und Jugendverbände am Zug teilnehmen. Diese „Refrather Pänz bekommen alljährlich von der KG einen großen Teil ihres Wurfmaterials geschenkt. Dank Mitgliederbeiträgen und Erlösen aus den Sitzungen, sowie der großzügigen Hilfe von Refrather Geschäftsleuten und vieler privater Einzelspenden konnten die Refrather Pänz auch in diesem Jahr wieder werfen, was das Zeug hielt.#

Auch mit „seinem“ Kinderdorf un „vill Hätz“ dabei: Martin Kram, Leiter vom Kinderdorf Bethanien, Refrath

„Hätze“ überall

aber auch „Hätze- Klauer von der GGS Wittenberg

und viele Jecken mehr…

 

zogen am Wagen des Trifoliums vorbei

 

Hinterlasse einen Kommentar