Mehr als „nur“ Cover-Musik

Alice Greco alias Skyfall singt die Lieder von Adele.

Wiehl Die Chance, dass sich Superstars wie Adele, Marius Müller-Westernhagen oder gar ABBA nach Wiehl „verirren“, ist eher überschaubar groß. Selbst wenn man den Umstand ignoriert, dass ABBA gar nicht mehr auftritt, egal wo. Ihre Musik kann man aber ja trotzdem genießen. Und das auch live. So wie bei den „Seven Nights of Tribute“, die der Kulturkreis Wiehl vom 14. bis zum 20. März veranstaltet.

Eine Woche lang steht jeden Abend eine andere Band auf der Bühne des Burghauses, um nicht nur die Musik bekannter Branchen-Größen zu covern, sondern die jeweilige Band oder den jeweiligen Künstler leibhaftig auf die Bühne zu bringen. Ein „Tribute“ halt. Und das in einer erstaunlichen muskalischen Bandbreite.

Gleich der Start hat es in sich, wenn sich „Swede Sensation“ der Musik von ABBA widmen. Und dabei nicht nur stimmlich, sondern auch optisch verdammt nah ans Original herankommen. Tags drauf entern „Mario´s Westernhagen Tribute“ die Bühne, ehe am Samstag „Quotime“ die Musik von Status Quo mitbringen. Hinter „Skyfall“ am Sonntag verbirgt sich die Sängerin Alice Greco mit Liedern von Adele, die offiziell als meistgekaufte Musikerin der Welt gilt. „Backstreets Back“ spielt am Montag die Lieder der Backstreet Boys, einen Tag danach dreht sich bei „Regatta meets Sting“ alles um die Musik von The Police und Sting. Ehe die Woche mit „TC King“ und seinem Elvis-Presley-Tribute den krönenden Abschluss findet.

Tickets sind im Vorverkauf erhältlich, einige Konzerte sind aber bereits ausverkauft.

Seven Nights of Tribute, 14. bis 20. März, Burghaus Bielstein, www.kulturkreis-wiehl.de

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar