Karneval diesmal ohne Zelt

Der Wipperfürther Zug, hier ein Bild aus dem Jahr 2016, ist der größte im Nordkreis Oberbergs. Er findet traditionell am Sonntag statt. Diesmal wird es aber kein Festzelt auf dem Marktplatz geben.

Wipperfürth Die Umbauarbeiten in der Wipperfürther Innenstadt werden auch Auswirkungen auf den Karneval in der ältesten Stadt im Bergischen Land haben. Darauf weist die Stadtverwaltung hin: „Wegen der Baustelle auf dem Marktplatz kann in diesem Jahr kein großes Festzelt für die Karnevalsfeiern in der Wipperfürther Innenstadt aufgebaut werden. Darauf sollten sich alle einstellen, die an Karneval in die Wipperfürther Innenstadt kommen wollen. Die Gaststätten und Kneipen rund um den Marktplatz werden nach den Erfahrungen aus den Vorjahren nicht allen Besucherinnen und Besuchern Einlass gewähren können.“

Der Wipperfürther Karnevalszug am Sonntag ist traditionell der größte im Norden Oberbergs und lockt auch Jecken aus den umliegenden Städten. Denen empfiehlt die Stadt anstelle des Zelts das Kulturzentrum Alte Drahtzieher in der Wupperstraße, also etwa fünf Minuten zu Fuß vom Marktplatz entfernt. Dort gebe es bereits am Samstag ab 19.11 Uhr eine Party, am Sonntag, also am Tag des Zugs, starte um 16.11 Uhr die After-Zug-Party.

„Rund um den Marktplatz wird es an Weiberfastnacht wie in den vergangenen Jahren ein Glasverbot geben“, teilt die Stadt zudem mit. Hintergrund sei der Schutz vor Verletzungen sowie die Absicht, unnötigen Müll einzudämmen. Dazu werde der Marktplatz komplett eingezäunt. „An den Zugängen werden Kontrollen durchgeführt. Eigene Getränke sollten nach Möglichkeit nicht mitgebracht werden, zumal auch wieder Jugendschutzkontrollen durch das Ordnungsamt, das Jugendamt und ggfs. die Polizei erfolgen werden.“

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.