Gastro-Tipp: Alter Bahnhof ganz neu

Burscheid Trotz seines Namens gehört der Alte Bahnhof in Burscheid zu den neueren Restaurants in der Region. 2017 nach ein wenig Hickhack eröffnet lebt das Lokal bei gutem Wetter vor allem von seiner Lage am Radweg Balkantrasse. Doch auch wer nicht mit dem Rad oder zu Fuß kommt, ist willkommen. Man muss halt nur die Bahn-Trasse queren, um zum Restaurant zu kommen.

Was dabei von außen wie innen auffällt, ist das Gebäude, eben der ehemalige Burscheider Bahnhof, dessen Vergangenheit im Eingang dank verschiedener Ausstellungsobjekte weiterlebt. Bei den Umbauarbeiten gelang es, den historischen Charme zu erhalten und trotzdem ein modernes Ambiente zu kreieren. Schlicht und gradlinig, ohne langweilig zu sein. Von dem auf der Website angekündigten “Kurzurlaub in Bayern” ist allerdings wenig zu merken.

Überhaupt ist das Bayern-Thema etwas inkonsistent umgesetzt worden. Einerseits gibt es Bier von der Klosterbrauerei Weltenburger, der ältesten Klosterbrauerei der Welt, andererseits kein Spezi, das in Bayer getrost als Grundnahrungsmittel durchgeht. Einerseits stehen Brezeln, Weißwurst und O´bazda auf der Karte, andererseits auch Pizza, Spaghetti und Currywurst.

Wir entscheiden uns für das Weltenburger Bockbierschnitzel mit Schmorzwiebeln und den Burscheider Burger. Der Burger ist auf den ersten Blick Standard – und überrascht dann doch. Weil er nicht in Ketchup und anderen Saucen ertrinkt und trotzdem würzig und frisch schmeckt. Was wohl auch dem üppigen Salatbelag zu verdanken ist.

Auch das Schnitzel mit tollen Spätzle ist ausgesprochen gut, butterweich, gute Panade, aber durch Sauce und Zwiebeln vielleicht etwas zu süß. Aber das ist Geschmackssache. Die Portionen haben eine ordentliche Größe, alles ist ansprechend angerichtet, der Service ist okay. Ein sehr langes und sehr leckeres Stück Käsekuchen und ein tolle Bayerische Creme mit Himbeersauce als Dessert runden das Essen ab.

Das ist alles nicht die ganz hohe Küchenkunst, aber gut gemacht und sehr lecker. Bei 5,80 Euro für ein kleines Schälchen Bayerische Creme und 16,80 Euro für einen Burger mit Pommes und Krautsalat bewegt sich der Alte Bahnhof allerdings auch im oberen Preisgefüge in der Region. Trotzdem ist er sicherlich eine Bereicherung für die örtliche Gastronomie-Szene. Egal, wie man anreist.

Alter Bahnhof, täglich 9-22 Uhr, Burscheid, Montanusstraße 15a

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar