Anmelden fürs Altstadtfest

Hückeswagen Am 1. März startet die Bewerbungsfrist für das Hückeswagener Altstadtfest. Bis zum 31. Juli können sich private Trödler online oder auf Papier anmelden. Im vergangenen Jahr hatte es erstmals mehr Anmeldungen als Plätze für das traditionsreiche Stadtfest, das immer am zweiten Wochenende im September stattfindet, gegeben. Nachdem die Stadt deswegen einigen Interessenten absagen musste, dann aber einige angemeldete Trödler nicht erschienen, werden in diesem Jahr erstmals Standgebühren erhoben.

„Auf eine Grundgebühr wird verzichtet, lediglich eine Gebühr pro Quadratmeter in Höhe von 3,60 Euro für das gesamte Wochenende wird fällig“, erläutert die Verwaltung die neue Gebühr in einer Mitteilung. So koste ein „typischer privater Trödelstand“ mit einer Größe von 2 mal 3 Meter also 21,60 Euro. Das sei im Vergleich zu anderen Anbietern „immer noch sehr günstig“, so die Stadt.

Getrödelt werden darf im Bereich Markstraße, Islandstraße, Waidmarktstraße und Bahnhofstraße, die Goethestraße soll wie im Vorjahr frei gehalten werden. „Die privaten Trödelstände sollten in der Regel drei Meter Breite nicht überschreiten“, sagt die Stadt. Dabei gelte: „Je kleiner der Stand ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, eine Zusage zu erhalten.“ Sollte es wieder mehr Anmeldungen als Plätze geben, wähle man nach „Anmeldedatum, Größe und Angebot“ aus. „Daneben werden lokale Aussteller bevorzugt.“ Mitte August sollen dann die Zu- und eventuell auch Absagen verschickt werden.

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar