Neue Scheine auf Schloss Burg

Solingen Der „Urahn“ ist längst ein gesuchtes Sammlerstück – nun ist schon die neunte Ausgabe eines 0-Euro-Scheins auf Schloss Burg erhältlich, diesmal mit der Burger Seilbahn als Motiv. 10.000 neue Souvenirscheine sind bereits im Verkauf. Von den acht Auflagen zuvor wurden insgesamt mehr als 55.000 Scheine abgesetzt.

Vor fast zwei Jahren präsentierte Schloss Burg den ersten 0-Euro-Schein. Der erfüllt alle Kriterien eines „richtigen“ Geldscheines – nur dass sein Nennwert bei 0 Euro liegt. Eine der offiziellen Wertpapierdruckereien stellt die Scheine her, die auch von der Europäischen Zentralbank genehmigt wurden. Inzwischen bieten viele Sehenswürdigkeiten in ganz Europa, vom Zoo bis Schwebebahn, diese Scheine an, um die eine Sammlerszene entstanden ist. Scheine der ersten Generation von Schloss Burg, damals mit einem Bild von Graf Engelbert dem II. bedruckt, werden inzwischen für über 60 Euro pro Stück gehandelt.

Verkauft werden die neuen Scheine für 3 Euro pro Stück, unter anderem im Infocenter von Schloss Burg.

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar