Über 37.000 Euro für Oberberg

Oberberg 37.100 Euro für soziale Projekte gab es in diesem Jahr von der Sozialstiftung der Kreissparkasse Köln für Vereine und andere Einrichtungen im Oberbergischen Kreis. Dr. Klaus Tiedeken, Mitglied des Vorstands der Kreissparkasse Köln und Vorstand der Sozialstiftung, übergab im Beisein von Jochen Hagt, Landrat des Oberbergischen Kreises und Kuratoriumsmitglied der Stiftung, die Fördermittel im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der „Alten Schule“ des Vereins „Noh Bieneen“ in Wipperfürth.

In diesem Jahr werden 13 Initiativen unterstützt, darunter mehrere Projekte in der Jugendhilfe. Neben der Pfadfindergruppe „Die Nebelkrähen“ werden das Jugendcafé Wildbergerhütte und die 3. Wipperfürther Kinderstadt bezuschusst. Der im Frühjahr 2017 gegründete Verein „Lebensfarben“ kümmert sich um Kinder und Jugendliche, deren Eltern schwer erkrankt sind, indem er ehrenamtliche Paten gewinnt und ausbildet, die sich um diese Kinder und Jugendlichen kümmern. Nachdem der Verein bereits im vergangenen Jahr Gelder zum Aufbau erhalten hat, werden in diesem Jahr Mittel zur Ausstattung der ehrenamtlichen Paten mit Auto-Kindersitzen zur Verfügung gestellt.

Das Projekt „START“ der ökumenischen Initiative in Wipperfürth bereitet seit Jahren Jugendliche mit einer problematischen Bildungsbiographie auf den Hauptschulabschluss vor – auch hier hilft die Stiftung finanziell. Unterstützt wird ebenfalls der Förderverein „Ehrenamtsinitiative Weitblick“, der das zehnjährige Bestehen der Ehrenamtsinitiative zum Anlass nimmt, den bisher ehrenamtlich tätigen Akteuren zu danken, aber auch um neue Ehrenamtler zu gewinnen. Nachhaltiges Ziel aller Aktionen soll sein, das Ehrenamt zu stärken und so den Oberbergischen Kreis in dieser Beziehung zukunftsfähig zu machen.

Die Sozialstiftung der Kreissparkasse Köln wurde 1995 gegründet. Das Stiftungsvermögen beträgt 12,8 Millionen Euro. Seit Gründung konnten insgesamt rund 9,5 Mio. Euro an soziale Einrichtungen im Rhein-Erft-Kreis, Rheinisch-Bergischen Kreis und Oberbergischen Kreis ausgeschüttet werden. Interessierte gemeinnützige Vereine können ihre Anträge bitte bis zum 30. März 2019 an die Stiftung richten, zum Beispiel per Mail.

Hinterlasse einen Kommentar