Neues Konzept für Wipperfürther Karneval

MBB, die neue Band von Micky Brühl, spielt bei der ersten "lachenden Mühlenberghalle".

Wipperfürth In Wipperfürth, eine der nördlichsten Spitzen des rheinischen Karnevals im Bergischen Land, gehen die Narren mit einem neuen Konzept in die anstehende Session. Die Narrenzunft Neye wird im kommenden Jahr unter dem Namen „lachende Mühlenberghalle“ eine Sitzung veranstalten, die bereits am Nachmittag beginnt und nach dem großen Finale gegen 21 Uhr nahtlos in eine Party übergeht. „Durch die geänderte Sitzungszeit können auch hochwertigere und namenhafte Künstler des Kölner Karnevals verpflichtet werden“, teilt die Zunft mit.

Bei der Premiere wird zum Beispiel der ehemalige Paveier-Frontmann Micky Brühl mit seiner neuen Combo MBB auf der Bühne stehen. Zudem sind die Bands Tacheless, De Bajaasch  und Die Rabaue angekündigt. Beate Theunissen als Blonduella, die Comedy-Show Holliewald und das Heddemer Dreigestirn sorgen für die Lacher. Die beliebte Lindlarer Männertanzgruppe Dancing Daddys bewegt sich irgendwo dazwischen, außerdem ist natürlich das Tanzcorp Blau Weiss Neye mit von der Partie. Bei der anschließenden Party legt DJ Ulli auf, außerdem soll es einen weiteren Live-Act geben.

„Mit dem neuen Konzept möchte die Narrenzunft ein breiteres Publikum ansprechen“, heißt es in einer Mitteilung. „Zum einen diejenigen, die die Sitzung wegen des späten Beginns und Ende bisher nicht besuchen konnten und Familien, die gemeinsam den Sitzungskarneval genießen möchten. Zum anderen aber auch die, die einfach nur richtig abfeiern und Party machen wollen.“ Entsprechend gibt es Karten (22 Euro), die Sitzung und Party enthalten, und Tickets (6 Euro) ausschließlich für die Abschlussparty.

Steigen wird die erste „lachende Mühlenberghalle“ am Samstag, 9. Februar 2019, in der VOSS-Arena (ehemals Mühlenberghalle), der Vorverkauf soll Mitte Oktober beginnen. Und der Termin für übernächstes Jahr steht auch schon fest: Die zweite „lachende Mühlenberghalle“ gibt es am 21. Februar 2020, angekündigt dafür sind unter anderem die Höhner und Cat Ballou, der Vorverkauf wird auf der diesjährigen Sitzung beginnen.

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar