Eine Bank zum Mitnehmen

Céline Zahn von LEADER Bergisches Wasserland weiht die erste Bank zusammen mit Landrat Stephan Santelmann und Bürgermeister Frank Steffes ein.

Leichlingen In Leichlingen wurde die erste von 30 so genannten „Mitfahrerbänken“ eingeweiht. Die Bänke werden nun an vom öffentlichen Personennahverkehr wenig oder gar nicht befahrenen Strecken in Leichlingen, Burscheid, Kürten und Odenthal aufgestellt. Wer darauf Platz nimmt, kann per Richtungsschild anzeigen, wohin er möchte. Autofahrer, die die Bank passieren, können dann entscheiden, ob sie denjenigen mitnehmen.

Initiiert hatte die Aufstellung der Turnerbund Gross-Oesinghausen, der für vier Bänke Geld aus dem LEADER-Förderprogramm beantragt hatte. Um die Wirkung dieser einfachen Idee zu vergrößern, griff Céline Zahn von LEADER Bergisches Wasserland sie auf und erweiterte sie auf insgesamt 40 Standorte. Eine Spende der Covestro AG über 45.000 Euro sicherte schließlich die Finanzierung. „ Mitfahrbänke sind eine kleine, aber kreative Idee, wie Menschen sich gegenseitig im Alltag helfen“, sagt Céline Zahn. Die Bänke würden gleichermaßen die Kommunikation wie die Mobilität fördern. „Die Mitfahrerbänke in Leichlingen und den angrenzenden Kommunen machen die Menschen in der Region nicht nur mobiler. Es ist auch sehr wichtig, dass dieses Projekt uns die Chance bietet, das generationenübergreifende Miteinander in Leichlingen und der Region zu fördern“, sagt Leichlingens Bürgermeister Frank Steffes.

Vorbilder für diese Idee gibt es bereits in der Eifel, im Siegerland und in Baden-Württemberg, wo Mitfahrerbänke schon sehr erfolgreich eingesetzt werden. Die erste wurden im August 2014 in Speicher, einer 3.500-Einwohner-Stadt im Eifelkreis Bitburg-Prüm, aufgestellt. Inzwischen stehen in der dortigen Verbandsgemeinde sieben weitere.

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar