Neue Broschüre für Gladbacher Gäste

Die neue Broschüre ist ab sofort erhältlich.

Bergisch Gladbach „Bergisch Gladbach – angenehm anders“ lautet der Titel einer neuen Broschüre, die der Stadtentwicklungsbetrieb AöR als Dienststelle der Stadt für Torismusförderung als neues  „Standardwerk“ für Besucher und Einhemische entwickelt hat. Gezeigt werden soll die Vielfalt von Stadtleben, Kultur und Atmosphäre „zwischen Metropole und Landleben“, so der Untertitel der Broschüre. Sie umfasst 20 Seiten plus Stadtplan zum ausklappen.

„22 Orte, die es lohnt, besichtigt zu werden, sind in der Broschüre zusammengetragen“, schreibt die Stadt. Jeder Eintrag beinhalte einen kurzen Text, der das Wichtigste zur Sehenswürdigkeit erklärt. „Beim historischen Rathaus werden so Treppenhaus, Trauzimmer und Sitzungszimmer angepriesen, im Bensberger Museum findet sich der Hinweis auf Backes und Schulzimmer, auf Scheunen, Stollen und Handwerksstuben.“ Schloss und Rathaus Bensberg, Papiermühle Alte Dombach, Villa Zanders und Refrather Taufkirche sind ebenso bebildert und beschrieben wie der Bergische Löwe, die Gnadenkirche und das Kulturhaus Zanders, das Kindergarten- und Schulmuseum, die Gartensiedlung Gronauerwald und Herrenstrunden mit seinen historischen Gebäuden. „Als am weitesten außerhalb gelegenen Anziehungspunkt vermerkt die Broschüre das Bauernhausmuseum Clemens in Oberkülheim. Aber auch das Freizeitgelände an der Saaler Mühle mit Mediterana, der Lyrikpfad an der Strunde und das Tal der Schlade mit dem Geopfad bleiben nicht außen vor.“

Bisher diente als wesentliche touristische Informationsquelle die alle zwei Jahre neu aufgelegte Broschüre „Informationen für Bürger und Gäste“ – die sei aber kaum „für die Westentasche geeignet“ gewesen, so die Stadt. Außerdem enthielt sie auch Themen wie Stadtverwaltung, Gesundheit oder Wirtschaft, also Informationen, die für Touristen eher uninteressant sind. „Neben den vielen einzelnen Prospekten, die die städtische Tourismusförderung und die Naturarena Bergisches Land herausgeben, fehlte einfach noch ein Format, das kurz und bündig das Wesentliche für potenzielle und tatsächliche Gäste unserer Stadt zusammenfasste“, so die Stadt.

Hinterlasse einen Kommentar