66 Bach-Namen gesucht

Hier ist die Sache eindeutig: Der Brunsbach fließt in Hückeswagen in die Wupper. Andere Zuflüsse und weitere Bäche im Gebiet des Wupperverbandes haben aber (noch) keinen Namen. Das soll sich nun ändern.

Bergisches Land Aus 37 Quellen und zahlreichen Zuflüssen speist sich die Wupper. Aber nicht jeder dieser Zuflüsse hat einen (offiziellen) Namen. Und auch andere Bäche im Gebiet des Wupperverbandes sind in den Karten des Verbandes und auch in topographischen Karten (noch) namenlos. Das soll sich nun ändern. Deswegen sucht Karl-Heinz Spies, der Leiter der Geographischen Informationssysteme und Geodateninfrastrukturen beim Wupperverband, nach historischen oder in der ortsnsässigen Bevölkerung gebräuchlichen Namen von insgesamt 66 Bächen in der Region.

„Wir wollen gerne herausfinden, ob es in der Bevölkerung Bezeichnungen für Bäche gibt, die sich vielleicht aus historischen Unterlagen ergeben“, sagt Spies. „Oder ein Name hat sich bei den Anwohnern seit langem etabliert und wird gemeinhin nun für einen Bach genutzt. Wir freuen uns über entsprechende Hinweise.“ Dabei gehe es im ersten Schritt um die 66 Gewässer, die zwar länger als 250 Meter aber eben noch namenlos seien. Welche Bäche betroffen sind, kann man auf einer interaktiven Karte herausfinden. „Wer die Bezeichnung oder den Namen dieser noch namenlosen Bäche kennt, kann diesen am besten noch mit einem Kartenausschnitt versehen an die Mailadresse fluggs@wupperverband.de senden“, so der Verband.

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.