Sicht- und schmeckbar für die Region

Imker Sebastian Klein und Heiko Neumann präsentieren dem Vorstandsvorsitzenden Ingo Stockhausen und seinem Kollegen Thomas Koop die fleißigen neuen Mitarbeiter der Volksbank Oberberg.

Oberberg Leasing ist ja ansich kein ungewöhnliches Geschäftsfeld für eine Bank – Bienenleasing aber schon. Die Volksbank Oberberg, in zehn der 13 oberbergischen Gemeinden und Remscheid-Bergisch Born vertreten, hat nun zehn Bienenvölker geleast, im Rahmen ihrer Kampagne „Eine Zukunftsinitiative für Oberberg“. Als regionales Kreditinstitut sehe man sich in der Pflicht „einer sozialen und auch ökologischen Verantwortung gegenüber den Menschen und der Umwelt“, teilt die Bank mit. Und dazu gehöre es auch, etwas gegen das Bienen- und Insektensterben zu unternehmen.

Dazu beitragen sollen die zehn Bienenvölker, die von der Reichshofer Firma PlanBee GbR als Vetriebspartner der Bee-Rent GmbH übernommen werden. Deren Pflege vom Aufstellen der Beuten bis zur Ernte des Honigs übernehmen erfahrene Imker, während die Volksbank die Kosten trägt. Der so erzeugte Honig soll später an gemeinnützigen Projekte und Einrichtungen im Geschäftsgebiet gespendet werden. Zwei der zehn Völker stehen am Wiehler Hauptsitz der Bank, die acht anderen haben ihren Platz bei Mitarbeitern verteilt über den ganzen Kreis gefunden.

Bienen gelten als drittwichtigste Nutztiere in Deutschland nach Rindern und Schweinen. Der volkswirtschaftliche Nutzen durch das Bestäuben wird weltweit auf etwa 265 Milliarden Euro geschätzt. „Ohne die Biene und ihre Bestäubung fehlt der Natur der Motor, um die Nahrung für uns alle sicherzustellen“, sagt die Volksbank. Mit dem Leasing der Bienenvölker unterstütze man aktiv die unmittelbare Umgebung und das gesamte Ökosystem. Ingo Stockhausen, Vorstandvorsitzender der Volksbank Oberberg: „50.000 kleine fleißige Angestellte pro Bienenvolk im Sommer dokumentieren für uns unsere Zukunftsinitiative für Oberberg für alle sicht- und sogar schmeckbar.“

Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.