Rund durchs Bergische

Rhein- und Oberberg Am Start gibt es ein paar Änderungen, aber auf der Strecke bleibt fast alles beim Alten: Am Sonntag, 10. Juni, startet das älteste noch existierende Straßenradrennen Deutschlands und eines der traditionsreichsten Eintagesrennen überhaupt, Rund um Köln. Und auch in diesem Jahr führt es vor allem durchs Bergische, insbesondere durch den Rheinisch-Bergischen Kreis. 207 Kilometer werden die Profis insgesamt unterwegs sein – jede Menge Gelegenheiten für bergische Radfreunde, sich das Rennen anzuschauen und die Atmosphäre aufzusaugen.

Der beste Ort dafür bleibt, wie auch im Vorjahr, Kürten-Spitze, wo nicht nur beide Amateurrennen vorbeikommen, sondern die Profis sogar dreimal. Gegen 11.30 Uhr wird das Feld hier das erste mal erwartet. Andere markante Punkte in Rhein-Berg sind sicherlich die beiden Bergwertungen am Bensberger Schloss und die Durchfahrt in Odenthal. An ihrer nördlichste Ecke streift die Profi-Strecke auch den Oberbergischen Kreis, zu sehen sind die Radfahrer zum Beispiel in Frielingsdorf und Hartegasse, in Agathaberg steht eine von zwei Berwertungen in Oberberg an. Entlang der Strecke gibt es zahlreiche Aktionen von örtlichen Vereinen, die die Zuschauer mit Getränken und Speisen, Unterhaltung und Infos über den Rennverlauf versorgen.

Zu diesem Rahmenprogramm gehört auch „Spinning fürs Hospiz“ am historischen Gasthaus „Am Kaisersch Baach“ in Bergisch Gladbach-Lückerath. Neben Musik mit Pascal und Sentido warten dort Köstlichkeiten vom Grill, frische Reibekuchen und interessante Sachpreise auf Besucher und Teilnehmer. Die Erlöse gehen an den Verein Hits fürs Hospiz und sein Projekt „Herzenswünsche erfüllen“. Damit werden Kinder und Jugendliche mit lebensverkürzenden Erkrankungen und deren Familien unterstützt.

Start des Profirennens ist um 10.55 Uhr in Köln, kurz nach 11 Uhr wird das Feld vor Odenthal erstmals rheinisch-bergischen Boden berühren. Neben dem Profirennen stehen auch zwei Amatuerrennen auf dem Programm, eines über 68 und eines über 123 Kilometer, die beide komplett in Köln und im Rheinisch-Bergischen Kreis bleiben. Im Kölner Hafen findet zudem im Rahmen der zweitägigen Radmesse auch ein Klapprad-Rennen über 20 Kilometer statt. Nahezu alle Kommunen entlang der Strecke suchen noch Helfer, insbesondere Streckenposten, um das Event sicher durchzuführen. Interessierte können sich bei ihrer jeweiligen Stadt- oder Gemeindeverwaltung melden.

Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.