Gewinner verzichten auf Kicker

Die drei Kicker, ihre Gewinner – und die anderen Teams vom Kicker-Turnier der Volksbank Berg.

Kürten Zwölf Teams, drei Gewinner – und eine dicke Überraschung gab es beim diesjährigen Kicker-Turnier der Volksbank Berg. Traditionell gewinnen immer die drei erstplatzierten Teams die Kicker-Tische, an denen das Turnier in der Schalterhalle der Bank ausgetragen werden. Doch weil die Drittplatzierten Andreas May und Christian Lukas, die für die St. Seb. Schützenbruderschaft Schildgen angetraten waren, schon vor zwei Jahren beim damaligen Turnier einen Kicker gewonnen hatten, verzichteten sie diesmal auf ihren Preis.

Eine Überraschung, über die sich vor allem Johannes Merl und Andreas Schmitz von der Löschgruppe Voiswinkel freuten. Denn so durften sie als Vierte doch noch ein Gerät mit nach Hause nehmen. Vor Ihnen landeten Thomas und Luis Schramm vom SV Linde auf dem ersten Platz. Sie besiegten im Finale das Team vom VfB Kürten mit Björn Wilhelm und Max Görgens.

„Dieses Turnier haben wir als ehemalige Raiffeisenbank Kürten-Odenthal bereits seit einigen Jahren immer zur Fußball-EM oder -WM erfolgreich veranstaltet und deshalb auch in diesem Jahr als Volksbank Berg durchgeführt“, sagt Volker Wabnitz, Vorstandsmitglied der Bank. Genau wie Vorstandskollege Helmut Vilmar war auch Wabnitz beim Turnier mit dabei – allerdings nur in der Vorrunde, dann war Schluss. Geleitet wurde die Veranstaltung von Privatkunden-Berater Rolf Jansen, der sich seit Jahren privat mit Kickern beschäftigt.

Er war es auch, der in diesem Jahr die Tischkicker vorgeschlagen hatte, an denen gespielt wurde und die es am Ende als Preise gab. Die Wahl fiel diesmal auf den Traditionshersteller Garlando, einer der weltweit ältesten und größten Hersteller von Tischkickern. Wert pro Gerät: immerhin gut 700 Euro.

Hinterlasse einen Kommentar