Altenberger Kultursommer startet

Das Sinfonieorchester Wuppertal bestreitet das Eröffnungskonzert des Altenberger Kultursommers im Dom.

Odenthal Nach dem Sonderkonzert vor dem eigentlichen Start geht der Altenberger Kultursommer nun auch „richtig“ los: Am Samstag, 16. Juni, um 20.30 Uhr beginnt das Eröffnungskonzert – natürlich im Dom. Im Fokus steht dabei der berühmte Opernkomponist Gioacchino Rossini, dessen Todestag sich 2018 zum 150. Mal jährt. Das Sinfonieorchester Wuppertal unter der Leitung von Johannes Pell präsentiert eines der seltenen geistlichen Werke des Komponisten, das schon bei der Uraufführung 1842 in Paris zu einem sensationellen Erfolg wurde: Stabat Mater.

Zusammen mit dem Orchester bestreiten das Konzert der Katholische Altenberger Domchor unter Leitung von Rolf Müller und die Evangelische Altenberger Domkantorei unter Leitung von Andreas Meisner, veranstaltet wird es in Kooperation mit der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde Altenberg. Außer Rossinis Stabat Mater wird die teilweise schon romantisch anmutende Sechste Symphonie von Johann Wilhelm Wilms aufgeführt. Wilms, Ende des 18. Jahrhunderts in Witzhelden geboren, ist vor allem in den Niederlanden bekannt, wohin er 1791 auswanderte. In seiner Heimat wird der „bergische Beethoven“ dagegen selten gespielt.

Bis zum Abschlusskonzert am Samstag, 22. September, mit den Bayer-Philharmonikern, ebenfalls im Dom, bietet der Kultursommer insgesamt zehn hochklassige Veranstaltungen an sechs historischen Spielstätten „zwischen Dom und Schloss“, darunter auch ein Konzert der Kult-Band „Die Prinzen“. Karten sind jeweils online erhältlich.

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar