Züchter des Jahres aus Kürten

Rolf Viersbach (re.) mit seiner Auszeichnung, Kuh Dorte und Kalb Caruso, übergeben wurde der Preis vom Vorsitzenden der Züchterzentrale Rainer Deppe, dem Vorsitzenden der Kreisbauernschaft Peter Lautz und Landrat Stephan Santelmann (v.li.)

Kürten Der Züchter des Jahres in Rhein-Berg heißt Rolf Viersbach. Der 51-Jährige, der in Kürten-Hachenberg Rinder der Rasse Charolais züchtet, erhielt die Auszeichnung von Landrat Stephan Santelmann und dem Landtagsabgeordneten Rainer Deppe in seiner Funktion als Vorsitzender der Züchterzentrale.

Seit zwölf Jahren zeichnet die Züchterzentrale jedes Jahr den erfolgsreichsten Züchter des Kreises aus. In der Zentrale sind die Zuchtverbände aller landwirtschaftlich genutzten Tierarten, vom Pferd bis zur Biene, zusammengefasst. Nachdem der Preis in der Vergangenheit schon an Züchter von Milchrindern, Pferden, Kaninchen und Geflügel ging, wurde nun erstmals der Züchter der Fleischrinderrasse geehrt.

Charolais-Rinder stamen aus Frankreich. Die Tiere sind einfarbig weiß bis creme und werden bis zu 1.300 Kilogramm schwer. Neben der Fleischgewinnung wurden die Rinder früher auch als Arbeitstiere genutzt, was zu einem muskulösen Körperbau führte, der nicht dazu neigt, Fett einzulagern. Seit den 1960er Jahren werden Charolais auch in Deutschland gezüchtet, vor allem in NRW und Niedersachsen. In Nordrhein-Westfalen kennt der Züchter-Verband rund 30 Zuchtbetriebe, unter anderem auch in Wermelskirchen, Burscheid, Wipperfürth und Morsbach.

Rund 50 Tiere leben bei Rolf Viersbach auf dem Hof. Fast die Hälfte der Herde stammt von Kuh Dorte ab, die neben ihren Kindern, Enkeln und Ur-Enkeln auf der Weide steht und gerade Caruso, ihr 14. Kalb, großzieht. Mit seinen Rindern gewann Viersbach zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem erhielt Zuchtbulle Charlie, Carusos Vater, im September 2016 den Siegertitel seiner Rasse bei der Tierschau des Rheinisch-Bergischen Kreises. Inzwischen hat Viersbach auf dem Hof auch einen eigenen Schlacht- und Zerlegeraum eingerichtet und bietet, nach Absprache, Rindfleisch aus eigener Produktion direkt ab Hof an.

 

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar