Nochmal ganz in Weiß

Sogar der Himmel hatte sich farblich (teilweise) angepasst zum ersten White Dinner in Bergisch Gladbach auf dem Konrad-Adenauer-Platz.

Bergisch Gladbach Nachdem die eigentlich im letzten Jahr geplante zweite Ausgabe sprichwörtlich ins Wasser fiel, soll es in diesem Jahr wieder ein White Dinner in Bergisch Gladbach geben. Die Premiere des Events, bei der sich die Teilnehmer ganz in weiß gekleidet und mit weißen Tischen und Stühlen zu einem öffentlichen Picknick treffen, ist vielen noch gut in Erinnerung.  Rund 80 Gäste waren damals auf dem Konrad-Adenauer-Platz mitten in Bergisch Gladbach zusammen gekommen. Hier werden sich die Teilnehmer diesmal am Samstag, 30. Juni, um 19.30 Uhr, treffen, um von dort gemeinsam zum eigentlichen Veranstaltungsort zu ziehen. Der bleibt bis zuletzt geheim. „Dieser Ablauf ist Teil der White-Dinner-Tradition“, sagt Elke Strothmann. Ihre Agentur veranstaltet das White Dinner zusammen mit dem Verein Wir für GL.

White Dinner, oder auch: Dîner en blanc, haben in vielen, vor allem großen Städten schon lange Tradition. Zurück gehen sie angeblich auf eine private Geburtstagsfeier Ende der 1980er Jahre im Westen von Paris, die so groß wurde, dass der Gastgeber sie spontan in einen benachbarten Park verlegte. In Hannover ist das Event bereits seit gut zehn Jahren vertreten, in Berlin und München kommen regelmäßig einige hundert Menschen dafür zusammen. Die Regeln sind einfach: Was fürs Picknick benötigt wird, Essen und Getränke, Tische und Stühle sowie Zubehör, bringen die Teilnehmer selber mit. Soweit möglich sollte all das und natürlich ihre Kleidung in weiß gehalten sein.

Die Teilnahme am Bergisch Gladbacher White Dinner ist kostenlos und ohne Vorankündigung möglich. Wer mitmachen möchte, kann einfach mit seiner Picknick-Ausstattung am Samstag, 30. Juni, um 19.30 Uhr zum Treffpunkt vor dem Bergischen Löwen kommen.

www.whitedinner-gl.de

Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.