Mühlentag in Rhein- und Oberberg

Die Lambertusmühle im Rheinisch-Bergischen Kreis öffnet am Mühlentag ihre Türen.

Rhein- und Oberberg Bereits zum 25. Mal findet am Pfingstmontag, 21. Mai, der bundesweite Deutsche Mühlentag statt. Auch dieses Jahr beteiligen sich wieder viele historische Mühlen und Hammerwerke im Projektgebiet der „Mühlenregion Rheinland“ zwischen Erft, Wupper und Sieg, also auch in Rhein- und Oberberg. An einigen Standorten wird die Mühlentechnik noch mit Wind- oder Wasserkraft in Betrieb genommen und Getreide zu Mehl gemahlen, Eisen geschmiedet oder Strom erzeugt.

Führungen, Wanderungen, Fahrrad- oder Bustouren bieten interessante Einblicke in die Geschichte der Mühlen und Hämmer links und rechts des Rheins. Koordiniert wird das regionale Programm durch den Landschaftsverband Rheinland (LVR) und seine Partner im Projekt „Mühlenregion Rheinland“. Die einzelnen Standorte und Aktionen sind in einem Programmheft zum Mühlentag 2018 enthalten. Es ist abrufbar im Internet.

In Rhein-Berg nehmen die Fischermühle in Overath, die Spinnerei Braun + Brudes in Leichlingen, die Neuemühle und die Staelsmühle in Wermelskirchen, derWesterhammer im Bergischen Museum in Bensberg, die Papiermühle Alte Dombach im LVR-Industriemuseum Bergisch Gladbach, die Lambertsmühle in Burscheid und die Steiner Mühle in Odenthal teil. Außerdem gibt es eine Wanderung zu den Pulvermühlen im Dhünntal bei Altenberg und eine zur Olper Mühle im Olpebachtal.

Im Oberbergischen Kreis sind die Getreide- und Sägemühle im Museum Schloss Homburg und Holsteins Mühle in Nümbrecht, der Oelchenshammer im LVR-Industriemuseum Engelskirchen und der Müllershammer im LVR-Freilichtmuseum Lindlar, das Bergisch-Märkisches Pulvermuseum im Wipperfürth, die Nespener Mühle in Reichshof und das Wasserkraftwerk Dahlhausen in Radevormwald dabei. Zudem wird eine Radtour zu den Mühlen im Naturpark Bergisches Land an der Bröl und eine Bus- und Radtour entlang der Oberwiehler Wasserwege angeboten.

Hinterlasse einen Kommentar