Der Sportplatz bebt

Lindlar Rocken für den guten Zweck: Wenn am Samstag, 2. Juni, die mitlerweile 17. Auflage von „Rock am Scheelbach“ steigt, geht es nicht nur um Musik und Feiern. Denn bei dem Festival auf dem Sportplatz im Lindlarer Ortsteil Frielingsdorf wird auch Geld gesammelt. Der Gesamterlös kommt zwei Vereinen aus Lindlar zugute. Dem Sportverein Frielingsdorf, um die in den letzten Jahren gebauten Sportanlagen zu erhalten. Und der Lebenshilfe. „Das Haus für geistig behinderte Menschen der Lebenshilfe in Lindlar ist schon seit 17 Jahren ein fester Partner von Rock am Scheelbach und seine Bewohner gehören von Beginn an zu den festen Größen in der ersten Reihe vor der Bühne“, sagen die Veranstalter.

Sechs Bands sorgen diesmal für Musik, Stimmung und Erlöse für den guten Zweck. Es gibt Hardrock mit „Snakebite“, die gerade im Mai ihr zweites Album veröffentlicht haben. „Letlowe“ aus Bonn, deren Vorgängerformation „Millennia“ 2016 im Finale des Toys2Masters Bandcontest stand, sind für die etwas sanfteren Töne verantwortlich. Gerade erst spielten sie Festivals mit Madsen und Jupiter Jones. Und die Lindlarer Band „Anduril“ wurde einst auf der schottischen Isle of Skye gegründet und fühlt sich bis heute dem schottischen und irischen Folk Rock verpflichtet.

Hinter „Secret Vaccine“ verbergen sich „vier Jungs aus Köln, die Indie Rock speilen und Bier trinken“, so die „offizielle“ Bandbeschreibung auf der Website der Gruppe. „NOYS´R´US“ sind ohnehin längst eine fest Größe immer oberbergischen Musik-Betrieb, die sechsköpfige Cover-Band liefert Rock aus den 1970er bis 90ern mit ein paar Ausflügen in den Pop der Gegenwart. Und die Wipperfürther-Lindlarer Gruppe „Mangelhaft“ hat sich dem Covern von Songs, „die sonst selten gecovert werden“, verschrieben. „Songs, die es verdient haben, Gehör zu finden“ – vor allem aus den Bereichen Rock, Heavy, Punk, Indie und Grunge.

Los geht es am Samstag, 2. Juni, um 17 Uhr (Einlass: 16.30 Uhr) in der ONI-Arena in Lindlar-Frielingsdorf, aktuelle Infos immer auf der Facebook-Seite des Events.

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar