Vereinswettbewerb der Volksbank Berg

Beim Vereinswettbewerb 2017 gab es unter anderem 3.000 Euro für die Einrichtung einer Bläserklasse in der katholischen Grundschule Bechen, die hier von Vorstand Volker Wabnitz übergeben wird.

Kürten/Wipperfürth Auch nach ihrer Fusion setzt die ehemalige Raiffeisenbank Kürten-Odenthal, jetzt: Volksbank Berg, ihren Vereinswettbewerb fort. Noch bis zum 18. Februar können sich Vereine aus dem Geschäftsgebiet, und damit nun auch aus Wipperfürth und Lindlar, bewerben. Zu gewinnen gibt es Geldpreise von insgesamt 10.000 Euro.

Teilnehmen können Gruppierungen, die hier ihren Sitz oder Wirkungskreis haben und gesellschaftlich relevante Projekte aus den Bereichen „Kinder + Jugend“, „Senioren“, „Familie“, „Integration“ oder  „Gesundheit + Prävention“ anbieten. Die Projekte sollten Vorbildcharakter haben und zur Nachahmung anregen.

Vier Projekte können die Mitglieder der Bank mit ihrer Stimme in der Zeit vom 4. Februar bis 31. März ins Finale bringen – entweder über die Internetseite der Bank oder vor Ort in den Filialen.  Um auch Vereinen mit geringer Mitgliederzahl eine Chance zu geben, bestimmt die Abteilung Marketing zwei weitere Projekte für die Endausscheidung. Aus den insgesamt sechs Finalisten ermittelt eine Jury die drei Preisträger. Zur Jury gehören die Vorstandsmitglieder und der Aufsichtsratvorsitzender der Volksbank und die Bürgermeister aus dem Geschäftsgebiet: Franz-Günter Fehling, Christoph Gubert, Helmut Vilmar, Volker Wabnitz, Michael Schmitz, Willi Heider, Dr. Georg Ludwig, Robert Lennerts und Michael von Rekowski.

Die Siegesprämien sind 5.000 Euro für den ersten, 3.000 Euro für den zweiten und 2.000 Euro für den dritten Platz. Die Gewinner werden in der Vertreterversammlung am 26. Juni  präsentiert und ausgezeichnet. Bewerben können sich die Vereine online auf der Internetseite der Bank oder mittels des Bewerbungsbogens per Post.

Hinterlasse einen Kommentar