Ehrenamtspreis „KürtenEngagiert“ geht an den Hospizdienst

Volksbank-Vorstand Christoph Gubert (li.) und Paul Kalkbrenner, Verleger des Bergischen Boten (ganz re.), verliehen den Ehrenamtspreis "Kürten Engagiert" an den Ökumenischen Hospizdienst Wipperfürth/Kürten.

Kürten „KürtenEngagiert“, der neue Ehrenamtspreis, der gemeinsam von der Volksbank Berg und dem Bergischen Boten in der Gemeinde Kürten vergeben wird, geht an den Ökumenischen Hospizdienst Wipperfürth/Kürten. Bei einer Veranstaltung zum Tag des Ehrenamtes im Bürgerhaus konnten 12 ehrenamtliche Mitarbeiter des Hospizdienstes stellvertretend für alle 38 Mitglieder des Teams die Auszeichnung entgegennehmen. Neben einer vom Kürtener Künstler Michael Floßbach geschaffenen Stele aus bergischem Fachwerk und Grauwacke gab es auch 1.000 Euro Preisgeld.

Mehr als ein Dutzend Vorschläge waren für den neu geschaffenen Preis eingegangen, Gruppen und Vereine, aber auch Einzelpersonen aus nahezu allen Bereichen des ehrenamtlichen Engagements in der Gemeinde Kürten. Daraus wählte eine Jury, der neben Vertretern der christlichen Kirchen und der beide Stifter auch Kürtens Bürgermeister Willi Heider und Michele Monreal als Vorsitzender des Sozialausschusses angehörte, schließlich mit großer Mehrheit den Ökumenischen Hospizdienst.

Bereits seit 1994 engagiert sich der Dienst für Menschen in ihrer letzten Lebensphase. 36 Ehrenamtler, die Paul Kalkbrenner, Verleger des Bergisch Boten, in seiner kurzen Ansprache als „Zeit- und Aufmerksamkeitsschenker“ bezeichnete, bieten Sterbe- und Trauerbegleitung an. Zudem informieren sie zu Themen wie Palliativversorgung, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung und werben für das Selbstverständnis der Hospizbewegung. Und das alles kostenfrei und freiwillig.

Ehrenamtler, das machten alle Redner des Abends deutlich, sind eine wichtige Stütze der Gesellschaft – selbstverständlich auch in Kürten. Deswegen habe man auch nicht gezögert, sich neben dem Ehrenamtspreis in Odenthal auch für einen solchen Preis in Kürten zu engagieren, so Christoph Gruber, Vorstand der Volksbank Berg: „Heute ist es an uns, Danke zu sagen.“ Da konnte sich Bürgermeister Willi Heider nur anschließen. Seine Gemeinde hatten zusammen mit dem Roten Kreuz für den passenden Rahmen für die Preisverleihung gesorgt.

Bei der mehr als zweistündigen Veranstaltung im Bürgerhaus waren vor der Verleihung von „KürtenEngagiert“ schon langjährige Blutspender geehrt worden. Außerdem hatte Heider bereits zum siebten Mal Ehrenamtskarte des Landes an verdiente Bürger überreicht, mit der es als kleines Dankeschön Vergünstigungen bei zahlreichen Anbietern von der Autowerkstatt bis zum Schwimmbad gibt. Nachdem das DRK die zahlreichen Besucher mit bergischen Reibekuchen verköstigt hatte, sorgte ein kurze Mitsingkozert der Bechener Musiker Katja Eyberg und Roland Scheuermeyer für Auflockerung.

Bürgermeister Willi Heider vergibt die Ehrenamtskarte an Mitarbeiter der Kürtener Tael und des Fluchtpunkts Kürten.

Bürgermeister Willi Heider vergibt die Ehrenamtskarte an Mitarbeiter der Kürtener Tael und des Fluchtpunkts Kürten.

Susanne Bresse (2. von rechts) zeichnete verdiente Kürtener Blutspender aus die fünfundsiebzig, in einem Fall sogar einhundertfünfzig Mal Blut gespendet haben.

Susanne Bresse (2. von rechts) zeichnete verdiente Kürtener Blutspender aus die fünfundsiebzig, in einem Fall sogar einhundertfünfzig Mal Blut gespendet haben.

Katja Eyberg und Roland Scheuermeyer sorgten mit einem kurzen Mitsingkozert für gute Laune und Auflockerung.

Katja Eyberg und Roland Scheuermeyer sorgten mit einem kurzen Mitsingkozert für gute Laune und Auflockerung.

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar