Advent im Freilichtmuseum

Die historischen Stuben des Freilichtmuseums sind weihnachtlich dekoriert.

Lindlar Am dem dritten Advent, 17. Dezember, lädt das LVR-Freilichtmuseum Lindlar von 10 bis 18 Uhr zu „Advent im Museum“ ein. Viele historische Stuben im Museum sind weihnachtlich dekoriert und veranschaulichen den Wandel des Weihnachtsfestes zwischen 1800 und 1960. Weihnachtslieder aus einem abwechslungsreichen Musikprogramm und Laternen am Wegesrand versetzen das Museum in eine besinnliche, vorweihnachtliche Stimmung. Diese lädt dazu ein, gemütlich durch das winterliche Museumsgelände zu schlendern und in den historischen Häusern verteilte Stände von über 60 Ausstellerinnen und Ausstellern zu entdecken. Handgefertigte Erzeugnisse wie Schmiedeartikel, Töpferware oder Strickwaren werden angeboten. Lichterschmuck oder Weihnachtsdeko aus Holz, Glas, Wolle, Filz oder Leder machen sich am Baum genauso gut wie darunter. Für Feinschmecker gibt es Vielerlei von Honig über traditionelles Weihnachtsgebäck bis zu Deftigem wie Käse.

Beim Bäcker gibt es Bergischen Stollen und Kuchen aus dem Holzofen. Auch die Hauswirtschafterinnen lassen sich beim weihnachtlichen Kochen und Backen über die Schulter schauen. Glasblasen und Wäschepflege wie früher werden präsentiert. Außerdem zeigen und erklären Seiler, Schmied und Bandweber ihre alten Handwerke. Um 13 Uhr kann man einen geführten Spaziergang zur Barbara-Kapelle machen. Zudem gibt es die neue Dauerausstellung „Landmaschinen im Bergischen Land – Als die Technik auf die Höfe kam“ zu bestaunen, die sich mit dem Gründungsboom von Landmaschinenfabriken ab den 1880er Jahren in der Region beschäftigt.

Das Erlebnisdorf des Erzbistums Köln vor der Schmiede lädt zu adventlichen Spielen für Jung und Alt ein. Außerdem können sich Kinder etliche spannende Mitmach-Aktionen freuen. In der Weihnachtswerkstatt wird allerlei gebastelt – von Kerzen aus Bienenwachs über Glassterne bis hin zu bedruckten Tragetaschen. Auch die Waldschule arbeitet und bastelt mit Naturmaterialien. Wer gerne spannenden Geschichten lauscht und sich in eine andere Welt entführen lässt, ist bei den Märchenerzählerinnen gerade richtig. Zusätzlich gibt das Papiertheater „Papirniks“ einige Stücke zum Besten. Der Nikolaus kommt mit seinem Bischofsstab ins Museum.

Heißer Glühwein oder Kinderpunsch wärmen nach einem Spaziergang wieder auf. Für das leibliche Wohl gibt es Spezialitäten vom Grill, Leckeres aus der Fischküche oder eine heiße Suppe. Die Museumsgaststätte bewirtet mit weihnachtlicher Küche und im Kiosk „Gute Dinge“ stehen Süßigkeiten, Spielsachen und vegetarische Köstlichkeiten bereit. Das Nordtor des Museums ist geöffnet. Bei guter Witterung ist auch der Nordparkplatz geöffnet. Ausreichend Parkplätze gibt es im Ortszentrum Lindlar. Von dort fährt von 10.30 Uhr bis 18.30 Uhr ein Pendelbus zum Freilichtmuseum und zurück