Beratungsstelle für Schwangere neu besetzt

Gummersbach Die Beratungsstelle für Familienplanung und Schwangerschaftskonflikte des Oberbergischen Kreises ist seit Oktober wieder neu besetzt. Ab sofort können sich die Ratsuchenden aus den umliegenden Städten und Gemeinden vor Ort unabhängig informieren und beraten lassen. Thematisch sei die Beratungsstelle breit aufgestellt, sagt der Kreis: „Das Angebot bezieht sich auf die Vermittlung von familienbezogenen Hilfen rund um die Schwangerschaft, der Schwangerschaftsberatung und Geburt und die Schwangerschaftskonfliktberatung.“ Angeboten würden Hilfe bei finanziellen Fragen rund um das Kind, wie die Hilfe im Rahmen der Bundesstiftung „Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Lebens“, Elterngeld und vieles mehr an. Als staatlich anerkannte Beratungsstelle dürfen auch Beratungsbescheinigung nach §§ 5/6 Schwangerschaftskonfliktgesetz ausgestellt.

„Wir freuen uns, dass wir mit der Beratungsstelle beim Gesundheitsamt eine wichtige Lücke wieder schließen können“, so Ralf Schmallenbach Dezernent des Oberbergischen Kreises für Gesundheit, Schule, Jugend und Soziales. Das Angebot richtet sich an werdende Eltern, auch an ungewollt Schwangere, und junge Eltern, im Bereich der frühen Hilfen und Erziehungsfragen bis zum 3. Lebensjahr. Darüber hinaus kann präventive sozialpädagogische Arbeit angefragt werden.

Zu erreichen ist die Beratungsstelle montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr in Gummersbach, Am Wiedenhof 1-3, telefonisch unter der Rufnummer 02261-88533 oder 885343 und per E-Mail.

Hinterlasse einen Kommentar