Neuer KSK-Direktor für Oberberg

Gunter Derksen übernimmt im Oberbergischen von Benno Wendeler.

Wipperfürth Führungswechsel bei der Kreissparkasse Köln (KSK) im Oberbergischen: Benno Wendeler, 13 Jahre lang Direktor der Direktion Oberbergischer Kreis, gibt diesen Posten an Gunter Derksen ab.

Während Wendeler zukünftig als Direktor Regionalförderung interkommunale Projekte und Initiativen zur Stärkung der regioanlen Struktur in den vier Trägerkreisen, darunter auch Rhein- und Oberberg, verantwortet, übernimmt Derksen das Ruder im Oberbergischen Kreis. Der gebürtige Wipperfürther gilt als ausgewiesener Kredit-Experte und leitete zuletzt das Vertriebsmanagement Firmenkunden der Kreissparkasse Köln. Der heute 40-Jährige lernte seinen Beruf bei der Kreissparkasse und schloss dann ein Studium zum Betriebswirt an.

Die Kreissparkasse Köln gehört mit einer Bilanzsumme von rund 25 Milliarden Euro zu den größten Sparkassen Deutschlands, in Deutschland rangierte sie 2016 auf dem dritten Platz hinter der Hamburger Sparkasse und der Sparkasse KölnBonn. Im Oberbergischen ist sie in Wipperfürth, Marienheide, Lindlar, Engelskirchen, Reichshof, Morsbach und Waldbröl mit insgesamt 17 Niederlassungen vertreten. Die Geschichte der KSK geht zurück bis 1853, als die Sparkasse für die Bürgermeisterei Wipperfürth gegründet wurde.

Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.