25 Jahre: Disco „Kesselhaus“ feiert Geburtstag

Im Kesselhaus wird seit 25 Jahren gefeiert. In dieser Zeit hat die Disco viel erlebt.

Wipperfürth Das Kesselhaus wird 25. Die Wipperfürther Disco, auch für viele aus dem Umland ein wichtiger Anlaufpunkt im Party- und Nachtleben, hat ein für eine Discothek nahezu biblisches Alter erreicht – und feiert dies am 11. November mit einer großen Party. Neben Musik von DJ Tobi Beek gibt es dann unter anderem freien Eintritt, Freibier bis 23 Uhr und eine Hot Bar Promotion im Stil von „Coyote Ugly“.

Los ging es mit dem Kesselhaus am 1. Oktober 1992, damals noch um 19 Uhr. Auf dem recht schlichten zweifarbigen Flyer steht „Hope 2 See U“ – viel mehr Informationen gibt es zum ersten Abend in der Disco nicht. Den Namen trägt die übrigens nach der ursprünglichen Verwendung des Gebäudes: Hier waren die Heizkessel einer Textilfirma untergebracht. Als die pleite ging, wurde aus dem Hauptgebäude ein Möbelhaus – und der heutige Kesselhaus-Inhaber Tom Wicke baute zusammen mit einem damaligen Geschäftspartner das Kesselhaus zur Disco um, indem er Wände und Treppen einziehen ließ und die Theken und das DJ-Pult baute. Inzwischen musste auch das Möbelhaus weichen, an gleicher Stelle stehen heute eine Tankstelle, ein Schnell-Restaurant und verschiedene Einzelhandelsgeschäfte. Das Kesselhaus aber blieb.

In dem Vierteljahrhundert seit der Eröffnung hat die Wipperfürther Disco so einiges erlebt. Der Schlager-Trend kam – und ging nie wieder so richtig. Es gab Single-Partys, Oberstufen-Bälle und Schaumpartys. Hier wurde Karneval und Oktoberfeste gefeiert, es gab Miss- und Model-Shows und vor ein paar Jahren wurde das Kesselhaus um den „Klub“ und einen Biergarten erweitert. Mitte und Ende der 1990er Jahre wurde das Kesselhaus sogar zu einer der Top-Locations in der damals boomenden Techno-Szene. (Welt-)Stars wie Westbam, DJ Hooligan, Steve Mason, Carl Cox und Marusha standen in Wipperfürth hinter den Plattentellern, manche sogar mehrmals.

25 Jahre Kesselhaus, Sa 11. November, 22.30 Uhr, www.kesselhaus.de

1996 legte DJ Westbam, bis heute ein Super-Star des Technis, im Kesselhaus auf.

1996 legte DJ Westbam, bis heute ein Super-Star des Technos, im Kesselhaus auf.

 

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar