Im Netz oder im Kreishaus

Der Plenarsaal des Deutschen Bundestag: Wer Ober- und Rhein-Berg hier in Zukunft vertritt, bestimmen die Wähler am 24. September.

Rhein- und Oberberg Sowohl der Rheinisch-Bergische als auch der Oberbergische Kreis wollen am Tag der Bundestagswahl (Sonntag, 24. September) ihre Bürger zeitnah über den Verlauf der Wahl informieren. In Oberberg (Wahlkreis 99) gibt es Infos per Telefon und Internet, aber auch direkt im Kreishaus in Gummersbach. Ab 17.30 Uhr ist das Foyer geöffnet. Mit den ersten Ergebnissen wird ab 18.30 Uhr gerechnet, das vorläufige amtliche Endergebnis wird gegen 20.30 Uhr erwartet.

Im Sitzungsraum des Erdgeschosses werden die aktuell eingehenden Ergebnisse auf eine Leinwand projiziert und erläutert. Zudem sind die Ergebnisse aus den kreisangehörigen Städten und Gemeinden an Bildschirmen im Kreishausfoyer abrufbar. Wer nicht persönlich vorbeikommen möchte, bekommt die Ergebnisse entweder telefonisch (02261-887370) oder über die Web-Seite des Kreises.

Auch in Bergisch Gladbach werden die Türen des Kreishauses geöffnet – dort wird zusätzlich der neue Hausherr gewählt, denn parallel zur Bundestagswahl findet in Rhein-Berg (Bundestagswahlkreis 100) auch die Wahl des Landrats statt. Um 18 Uhr geht es los. Die aktuellen Hochrechnungen und Ergebnisse auf Kreis- und Bundesebene werden per TV-Übertragung auf einer großen Leinwand präsentiert. Den genauen Verlauf der Stimmauszählung des Kreisergebnisses kann im Netz verfolgt werden. Über die Seite des Kreises gelangt man auf die Seite der kommunalen Datenverarbeitungszentrale, die alle regionalen Ergebnisse darstellt.

In Remscheid (zusammen mit Solingen und Teilen von Wuppertal Wahlkreis 103) wird es keine solche Veranstaltung geben. Weil der Kreiswahlleiter in Wuppertal sitzt, sollen dort die Ergebnisse zusammenfließen und präsentiert werden.

 

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar