Die Schreibweisen zum Dritten

Elena Broch vom Verlag "Juhr made" (mitte) stellt das neue Buch zusammen mit zwei der insgesamt acht Autoren vor: Daniel Juhr und Christine Kaula haben unter anderem die Hückeswagen- und Wipperfürth-Geschichte in "Verbrechern und andere Leidenschaften" verfasst.

Oberberg Sie haben es noch einmal getan: Die oberbergische Autorengruppe Die Schreibweisen hat ihre dritte (und letzte) Sammlung von spannende Kurzgeschichten aus Oberberg vorgestellt. Nach „Morde und anderen Gemeinheiten“ 2015 und „Tote und anderen Entdeckungen“ im vergangenen Jahr erscheint nun „Verbrechen und andere Leidenschaften“. Wieder enthält das Buch 13 in sich abgeschlossene Geschichten unterschiedlicher Autoren, von denen jede in einer anderen Gemeinde des Kreises spielt.

„Als wir vor zwei Jahren das erste Buch veröffentlicht haben, haben wir nicht im Traum daran gedacht, dass das mal ein Trilogie wird“, sagt Daniel Juhr, der nicht nur zu den Autoren der Bücher gehört, sondern sie auch über seinen Verlag „Juhr made“ veröffentlicht. Der erste Band sei nicht viel mehr als ein Versuch gewesen. „Und dieser Versuch war dann kurz vor Weihnachten ausverkauft.“ So folgte eine zweite Auflage, ein zweites Buch und zwei Lesereisen. „Bis heute sind von den beiden bisherigen Büchern rund 3.000 Exemplare verkauft worden“, sagt Juhr. Und das nicht nur im Oberbergischen. Ein guter Teil sei auch in Remscheid, Solingen und Wuppertal über die Ladentheke gegangen.

Trotz des Erfolges soll nun mit dem dritten Band Schluss sein mit der Reihe. „Wir wollen das nicht ins Uferlose treiben“, sagt Daniel Juhr. Gleichwohl sind noch ein paar Projekte geplant. Am 29. September startet die diesjährige Lesereise der Autorengruppe, bisher mit neun geplanten Auftritten, im Frühjahr könnte eine weitere dazu kommen. Und im neuen Jahr soll außerdem ein Hörbuch erscheinen. „So eine Art Best-of“, wie Juhr sagt. Also die besten Geschichten aus den drei Büchern auf einem Tonträger.

Los gehen die Live-Lesungen der Schreibweisen und ihrer Gast-Autoren am Freitag, 29. September, um 20 Uhr in der Halle 32. Es folgen Termine in Nümbrecht, Morsbach, Wiehl, Wipperfürth, Engelskirchen, Remscheid und Lindlar, wo die Tour am 8. Dezember ihren Abschluss findet. Typisch für die beiden bisherigen Touren war, dass die Lesungen immer mehr zu einer Art Live-Hörspiel wurden. Eine Entwicklung, die in diesem Jahr fortgesetzt werden soll, wie Juhr versichert.

Thematisch hat das dritte Buch noch einen weiteren Schritt Richtung Fantasie gemacht. War der erste Band noch eine nahezu reine Ansammlung von Krimis, kommen diesmal auch Gespenster vor. Außerdem gibt es für eingefleischte Fans der ersten beiden Bücher vielerlei Anspielungen, zum Beispiel Figuren aus früheren Geschichten, die erneut auftauchen. Erhältlich ist „Verbrechen und andere Leidenschaften“ für 11 Euro veraussichtlich ab dem 29. September im örtlichen Buchhandel. Zwei bis drei Wochen später soll zudem das E-Book über die üblichen Plattformen  verfügbar sein.

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar