Kontrolle für den Badespaß

Thomas Neu und Klaus Dahl prüfen die Qualität des Wassers im Freibad Dabringhausen.

Rhein-Berg Wasserkontrollen gehören in den Schwimm- und Freibädern der Region zum Alltag. Mehrmals täglich überprüfen Angestellte und Betreiber die Qualität des Wassers. Doch auch „von außen“ wird regelmäßig nachgeschaut. Hygienekontrolleure vom Kreis-Gesundheitsamt nehmen die Bäder ebenfalls unter die Lupe. So wie Klaus Dahl und Thomas Neu, die in diesen Tagen dem Freibad Dabringhausen in Wermelskirchen einen Besuch abstatteten.

Dabei führt der erste Weg meist zum Becken:  „Wir testen vor allem den ph-Wert und den Chlorgehalt des Wassers. Denn wenn diese nicht stimmen, kann es schnell zu geröteten Augen oder einem Hautausschlag bei den Badegästen kommen“, erklärt Klaus Dahl. Aber auch die Filteranlagen zur Wasseraufbereitung werden kontrolliert, außerdem die Sauberkeit von Duschen, Toiletten und Böden und die dazugehörigen Reinigungspläne. Die Dokumentation der Wasseruntersuchungen, die externe Labore regelmäßig vornehmen, schauen sich die Hygienekontrolleure ebenfalls an. Und auch der Unfallschutz steht im Mittelpunkt des Besuchs. Kanten, die ein Verletzungsrisiko bergen, oder abgesplitterte Fliesen sind tabu und müssen entfernt oder ausgebessert werden.

Klaus Dahl und Thomas Neu, die beide seit mehreren Jahrzehnten als Hygienekontrolleure arbeiten, kennen das Geschäft ganz genau, und wissen, worauf sie achten müssen. „Häufig sind es Kleinigkeiten, die zu Fehlern führen. Meistens sind die Verantwortlichen dann dankbar für unsere Tipps und setzen diese zeitnah um“, sagt Dahl. Jedes Jahr vor der Eröffnung müssen die Bäder die Wasserqualität aus den Becken und Duschen durch unabhängige Labore auf Bakterien untersuchen lassen. Danach müssen sie dies, je nach Besucherandrang, in einem 14-tägigen oder monatlichen Rhythmus wiederholen. Mindestens einmal im Jahr prüft der Kreis unangemeldet jedes Schwimmbad auf Herz und Nieren. Allein in Rhein-Berg sind das vier Freibäder, 20 Hallenbäder, vier Kombibäder und 90 Schwimmbecken.

Im Freibad Dabringhausemn waren übrigens alle Werte im Normbereich. Dort kann noch bis zum Saisonende am 27. August täglich von 10 bis 19.30 Uhr gebadet, geschwommen und geplanscht werden.

Hinterlasse einen Kommentar