Zwei Tage nur Fjordpferde

Odenthal Sie sind „gul“, also gelb, „lys brunblakk“ (hellbraun) oder auch „ulsblakk“, also fast weiß, selten größer als 1,50 Meter und weisen Merkmale osteuropäischer und asiatischer Wildpferde auf. Für ihre Fans sind sie einfach die idealen Freizeitbegleiter. Und am Wochenende 8. und 9. Juli sind kommen mindestens 50 von ihnen in Odenthal-Eikamp zusammen – zum Tag des Fjordpferdes.

Bei dieser bundesoffenen Fjordpferdesonderschau auf dem Fjordhof Giesen werden insgesamt an beiden Tagen rund 50 Fjordpferde in unterschiedlichsten Wettbewerbsklassen vorgestellt. Los geht es am Samstagmittag mit der Austragung des IGF-Zukunftspreises der 3-jährigen Stuten. Bis Sonntag folgen sowohl erfahrene, als auch junge Zucht-Hengste und -Stuten, die auf Grund ihres Aussehens, der Bewegung und ihres Charakters bewertet werden.

„Dieses Mal soll aber nicht nur die Zucht des Fjordpferdes im Vordergrund stehen“, sagen die Veranstalter. Da das Fjordpferd sehr vielseitig und als Freizeitpartner, sowohl zum Kutsche fahren, als auch zum Spring- oder Dressurreiten bestens geeignet sei, werde genau dies in einem Schauprogramm unter Beweis gestellt. „Neben Fahren vom Boden, einer beeindruckenden Freiheitsdressur und einem kleinen Jump and Run-Wettbewerb, wird es noch die ein oder andere Überraschung im Schauprogramm geben.“