Zanders-Bad wird bald saniert

Bergisch Gladbach Das Hans-Zanders-Bad in Bergisch Gladbach soll Ende September wieder für Schul- und Vereinsschwimmen zur Verfügung stehen. Das 103 Jahre alte Bad, das nach einer Sicherheitsüberprüfung im April überraschend geschlossen wurde, werde bis dahin saniert, teilt die Stadt mit. Bis diese Arbeiten abgeschlossen sind, weichen die Nutzer auf andere Bäder in der Region aus. Dabei werden unter anderem auch Außenbecken genutzt, was im Winter natürlich nicht mehr möglich wäre.

„Es ist wichtig und gut, dass die Maßnahme so kurzfristig von der Bädergesellschaft umgesetzt werden kann“, sagt deswegen auch Bernd Martmann als Geschäftsführer der Bädergesellschaft. Manfred Habrunner, Geschäftsführer der Bäderbetriebsgesellschaft, ergänzt: „Ich freue mich, dass wir damit ziemlich rasch wieder die bisherigen Schul- und Vereinsstunden werden anbieten können, und die notwendigerweise in Kauf genommenen Einschränkungen für die Öffentlichkeit im Kombibad somit bald wieder aufgehoben werden können.“

Bei Routinekontrollen in den Osterferien waren im Hans-Zanders-Bad Probleme an der Statik des Beckens festgestellt worden. Die Stahlbewehrung, die den Druck des Wassers im Becken aushalten muss, habe „erhebliche Mängel“ aufgewiesen, so dass das Wasser abgelassen werden musste, teilten die Bad-Betreiber mit. Statiker und Gutachter seien nun zu dem Schluss gekommen, dass das innenliegende Becken mit einem Stahlkorsett stabilisiert werden könne, so die Stadt. „Damit ist gewährt, dass die Beckenwände dem Wasserdruck wieder standhalten können.“ Die Arbeiten sollen so schnell wie möglich begonnen und bis spätestens Ende September durchgeführt werden. Die Kosten der Sanierung betragen rund 150.000 Euro.