Sicherheitstraining für Rollator-Nutzer

Wiehl Die Auswirkungen des demografischen Wandels sind nicht nur dadurch spürbar, dass die Bevölkerung weniger, älter und bunter wird, sondern auch dadurch, dass sich das Straßenbild ändert: Immer mehr ältere Menschen benutzen einen Rollator!

Der Umgang mit dem Rollator will aber gelernt sein, wenn der Weg in den Straßenverkehr oder auch zu Hause gefahrlos bleiben und die Gesundheit nicht leiden soll. Der Demografiebeauftragte bietet daher insbesondere mit Unterstützung der AOK, Zweigstelle Gummersbach, dem Sanitätshaus Teremed aus Wiehl-Marienhagen, dem TuS Wiehl und dem Institut für Mobilität und Dialog im Alter (IMUDA) einen Rollator-Trainings-Kurs an.

In Gruppen bis maximal 6 Personen üben die Teilnehmer, wie man den Rollator im Alltag richtig einsetzt. Dazu gehört auch technisches Wissen. So muss der Rollator beispielsweise korrekt eingestellt werden, damit er einen aufrechten Gang ermöglicht. Stützt man sich nämlich vornüber auf, kann es zu bösen Stürzen kommen. Auch eine gewisse Grundfitness hilft bei der Mobilität mit dem Rollator. Entsprechende Übungen werden im Kurs angeboten.

Wenn man trotzdem steckenbleibt oder Hilfe braucht, etwa an Treppen oder beim Einsteigen in den Bus, sollte man nicht zögern, um Hilfe zu bitten. Viele Senioren tun sich schwer, Schwäche einzugestehen. Doch umgekehrt weiß nicht jeder Spaziergänger automatisch, dass es ganz schön schwer ist, den Rollator über die Bordsteinkante zu hieven, wenn man dahinter steht. Da hilft nur Kommunikation. Auch das ist Teil des Trainings. Geplant ist, unter realen Bedingungen im Freien zu trainieren. Deshalb sollte man entsprechende Kleidung mitbringen. Bei starkem Regen oder Unwetter findet der Kurs aber in einer Halle statt. Zum Abschluss gibt es ein Rollator-Zertifikat.

Die ersten Kurse beginnen am 24. August jeweils um 10:30 und um 14:30 Uhr. Die Termine dauern 45 bis 60 Minuten und finden bis zum 21. September immer mittwochs zur gleichen Zeit statt. Treffpunkt ist der Parkplatz des ehemaligen ProMarktes an der Brucher Straße. Die Teilnahme kostet 20 Euro. Die Anmeldung ist bei Herrn Dresbach unter 02262-99 274 oder Frau Böhm, 02262- 99 275, möglich. Dort werden auch weitere Fragen beantwortet. Seniorenzentren und Altenheime können eigene Kurstermine vereinbaren. Bewohner, die Interesse am Rollatortraining haben, sollten sich deshalb direkt an ihre Heimleitung wenden.