WanderBus bestätigt Potenzial – Ab sofort wieder unterwegs

Rheinisch-Bergischer Kreis Der Bergische WanderBus habe Potenzial zu mehr, deutete Udo Wasserfuhr im Frühjahr 2015 an. Ein Jahr später, vor dem Start in die Wanderbus-Saison 2016 sieht sich der Prokurist der Regionalverkehr Köln GmbH bestätigt. Die Fahrgastzahlen sind auf ein neues Rekordhoch gestiegen. 2.930 Fahrgäste (ca. 120 mehr) beförderte die Linie 267 zwischen Wermelskirchen-Eifgen und Odenthal im Jahr 2015.

Seit dem 19. März 2016 ist der Kleinbus wieder an jedem Wochenende und an Feiertagen im Zwei-Stunden-Takt unterwegs. Mit Lüdorf kommt im Stadtgebiet Wermelskirchen eine neue Haltestelle hinzu. Die Saison dauert bis 1. November 2016.

Die durchschnittliche Nutzung an einem von 70 Betriebstagen verbesserte sich von 40 auf 42 Fahrgäste. Spitzenwerte erzielte der Bus an Christi Himmelfahrt, wo Anne einem Tag 160 Fahrgäste befördert wurden. Die Linie 267 verkehrt seit 2010 zwischen den Wandergebieten an Eifgenbach und Dhünn. Die erste und letzte Tagesfahrt führt stets über die S-Bahn-Stationen in Bergisch Gladbach, Bensberg und Rösrath, um Wanderern Anschlussmöglichkeiten ins Oberbergische und in Richtung Köln zu gewährleisten. In Dabringhausen erreicht man mittels Umstieg in die Linie 263 zudem die Wandergebiete um die Große Dhünntalsperre.

Ein Ticket für eine Fahrt von Kommune zu Kommune kostet 2,80 Euro. Es gilt die Preisstufe 2a des VRS-Tarifs. Die Beförderung zwischen Wermelskirchen und Bergisch Gladbach kostet 5 Euro. Der WanderBus ist ein Projekt der Stadt Wermelskirchen, der Gemeinde Odenthal und des Kreises.

In der Saison 2017 wollen Udo Wasserfuhr und der RVK ein neues Projekt in Angriff nehmen. Im Rahmen der LEADER Region soll der Betrieb eines Fahrradbus aufgenommen werden. Die Mitnahmen von Rädern im WanderBus ist bisher nicht möglich.

Hier geht es zum Fahrplan.

 

Sebastian Last war bis April 2016 verantwortlicher Redakteur beim Bergischen Boten und schreibt jetzt als Freier Mitarbeiter. Er hat an der Deutschen Sporthochschule Köln sein Diplom in Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Medien & Kommunikation gemacht. Er wohnt in Benrath und schlägt in der Freizeit so oft es geht für seinen Badmintonverein STC BW Solingen auf.