Regenwaldcamp in Costa Rica – auch mit Dir?

Das Dorf Longo Mai liegt mitten in einem geschützten Regenwald. Dort leben ca. 500 Einwohner salvadorianischer, nicaraguanischer und costa-ricanischer Herkunft. Die Kürtener Studentin Miriam Baumhof wird dort drei Wochen zusammen mit der Kolpingsfamilie Camino de Amistad y Esperanza und den Jugendlichen des Dorfes an Projekten arbeiten. Seltene Bäumen werden gepflanzt und der Sportbereich des Dorfs ausgebaut. Wer dabei sein will, kann sich jetzt informieren und anmelden!

Teilnehmer haben die Möglichkeit, die Kultur und den Alltag der Dorfbewohner auf einzigartige Weise mitzuerleben. In der Freizeit kann man zum Beispiel Workshops zur Herstellung von Schokolade, Kunsthandwerk, Recyclingprodukten oder traditionellen Gerichten aus Costa Rica und El Salvador besuchen. Auch Heilpflanzenführungen oder Wanderungen durch den Regenwald sind möglich. Die Wochenenden und die letzte, vierte Reisewoche steht zur freien Verfügung, um das Land zu bereisen.

Das Zusammenleben mit den Gastfamilien erfordert Einfühlungsvermögen, Offenheit, Kontaktfreudigkeit, Flexibilität und Bereitschaft, unter einfachen Bedingungen zu leben. Wer Freude am Arbeiten in der Natur hat, für den ist dieses Workcamp genau das richtige. Das Mindestalter zur Teilnahme beträgt 17 Jahre am Abreisetag. Spanischkenntnisse sollte man haben, darüber hinaus gibt es einen verpflichtenden Vorbereitungsworkshop vom 22. bis 24. Juli 2016.

Das Workcamp findet vom 27. August bis 24. September 2016 statt. www.kolping-jgd.de